Graffiti en Granada

4 Jan

Alhambra, Granada
Ich hatte das Privileg ein Jahr in Granada (Spanien), einer der schönsten Städte der Erde zu leben.
Eine Stadt wie keine andere: Flamenco, Alhambra, Gitarrenbauer, Sacromonte, Albaicin und die Sierra Nevada, Muslime, Katholiken – ein faszinierender Mix der Kulturen, der sich auch in der Architektur wiederfindet.


Über Weihnachten hatte ich Zeit, einige Bilder von meinem Studienjahr einzuscannen. Wie  in Granada Geschichte auf Gegenwart trifft, sieht man am besten an den Graffitis, die überall das Stadtbild prägen. Die meisten davon sind von dem Künstler
el niño de las pinturas.

awesomatik.wordpress.com Graffiti, Granada

awesomatik.wordpress.com Graffiti, Granadaawesomatik.wordpress.com Graffiti, Granadaawesomatik.wordpress.com Graffiti, Granada

awesomatik.wordpress.com Graffiti, Granada

awesomatik.wordpress.com Graffiti, Granada

awesomatik.wordpress.com Graffiti, Granada

awesomatik.wordpress.com Graffiti, Granada

awesomatik.wordpress.com Graffiti, Granada

Eine größere Auswahl findet ihr, wenn ihr auf Google (Bilder): „el nino de las pinturas“ eingebt. Es lohnt sich!

Advertisements

4 Antworten to “Graffiti en Granada”

  1. Suzie Klickerklacker 14. September 2012 um 17:45 #

    Andalusien und vor allem Granada steht auf meiner Reise-Wunschliste ganz weit oben. Ich liebe maurische Architektur und den kulturellen Mix zwischen Christentum und dem Islam stelle ich mir sehr spannend vor. Ich beneide dich ein bisschen für das Jahr dort. Vielleicht hast du ein paar Tipps?

    Ach ja, vielen Dank für’s Folgen :-)

    Gefällt mir

  2. Ken Takel 14. September 2012 um 19:40 #

    Ja hin da. Ich kann es nur empfehlen auch oder vor allem für längere Zeit. Eines der schönsten Jahre in meinem Leben. Ich hatte ja Angst, dass mir schnell langweilig wird in so einer Kleinstadt aber es gibt so unendlich viel zu entdecken und so viel Natur in der Umgebung. Von den weißen Sandstränden von Tarifa zu den Schneebedeckten Gipfeln der Sierra Nevada.

    Gefällt mir

  3. Claudia Mannes 26. November 2014 um 10:51 #

    Toll! Ich beneide Dich, dass Du ein Jahr in dieser wunderbaren Stadt leben durfest. Auch ich habe mich in Granada verliebt und war schon 3x da. Leider wurden viele der Graffitti im Albaicin entfernt, habe ich beim letzten Mal festgestellt. Aber alles von Raul Ruiz, El Niño de las Pinturas, ist noch da und hat sich eher vermehrt. Er arbeitet ja sehr umtriebig weiter. Auch in anderen Städten. In Tarifa konnte ich ein Bild über eine komplette Hauswand von ihm sehen und fand sie toll, bevor ihn namentlich überhaupt kannte.
    In Deinem Blogbeitrag finde ich das Bild auf dem ersten Foto besonders schön. Dieses habe ich in Granada leider nie gesehen. Ich hoffe, es ist nicht verschwunden. (Erinnerst Du Dich, in welchem Stadtteil es war? Vielleicht such ich es beim nächsten Besuch mal…)

    Gefällt 1 Person

    • Ken Takel 2. Dezember 2014 um 20:05 #

      Ja, die Stadt ist wirklich der Hammer. Das erste Bild gefällt mir auch sehr gut. Das war irgendwo recht zentral in der Innenstadt (Nähe Calle Elvira). Tarifa hat mir auch sehr gut gefallen. So feiner Sand dort. Und so schön weiß im Gegensatz zu den Stränden bei Granada.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: