Die Vergewaltigung von Mike Tyson

4 Mai

awesomatik auf Buchfühlung
Die Vergewaltigung von Mike Tyson – Patrick Besson

Anfang der neunziger Jahre, während Mike Tyson gerade wegen sexuellen Missbrauchs einer 18 jährigen Frau im Gefängnis saß, hat der umstrittene Journalist und Autor Patrick Besson mit „Die Vergewaltigung von Mike Tyson“ ein hundertseitiges Pamphlet gegen scheinheiligen Anti-Rassismus und verdeckte Intoleranz zu Papier gebracht. Eine hundertseitige, bissige Verteidigungsschrift ohne Kapitelunterteilung, die kritisch den professionellen Boxsport, die amerikanische Justiz und die Medien unter die Lupe nimmt. 

Besson beschreibt den Werdegang und Aufstieg Tyson’s aus den New Yorker Ghettos bis auf die große Bühne des Schwergewichtsboxens in Las Vegas. Wie der Verlust von Bezugspersonen und der Kontakt zu falschen Beratern schließlich zur Selbstdekonstruktion von Mike Tyson geführt hat. Er analysiert die mehr als dubiosen Umstände der Vergewaltigung und kritisiert die rassistisch motivierte Berichterstattung der Medien. Laut Besson, musste Tyson zugrunde gehen, weil es die amerikanische Öffentlichkeit nicht erträgt, einen erfolgreichen Schwarzen zu sehen.

Fazit
Insgesamt sicher eine interessante Schrift. Wenn man allerdings den exzellenten Dokumentarfilm „Tyson“ von James Toback aus dem Jahr 2008 gesehen hat, dann erfährt man nicht viel Neues. Der Autor wirkt mir zuweilen zu selbstverliebt und urteilt genau wie die Menschen, die er kritisiert über Tysons Kopf hinweg. Desweiteren haben sich einige Prognosen, die Besson in seinem Buch voraussieht im Nachhinein nicht bewahrheitet.
Auch wenn Tyson’s Vorstrafenregister seit den neunziger Jahren konstant zugenommen hat, teile ich die Kritik des Autors. Die Urteile, die in der Weltöffentlichkeit über Tyson gefällt wurden, waren häufig rassistisch motiviert und wurden von den Medien befeuert. Bessons Text kann man lesen, den Dokumentarfilm „Tyson“ sollte man sich anschauen! Ein starker Film, ausgezeichnet mit dem „un certain regard“ Preis in Cannes.

Wertung 2/5

1. Geht gar nicht     2. Is OK     3. Gut    4. Richtig gut     5. awesomatik!

awesomatik Kuriosum
Mike Tyson ist derzeit in der spannenden Mini-Dokumentation Taking on Tyson über Taubensport auf animal Planet zu sehen. Sieht super aus!
Ich sag nur „Ghost Dog“!


amazon Partnerlink
Le viol de Mike Tyson

Advertisements

Eine Antwort to “Die Vergewaltigung von Mike Tyson”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Lieblingsbücher 2011 « awesomatik - 28. Dezember 2011

    […] Le viol de Mike Tyson – Patrick […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: