Vier verliert

19 Sep

awesomatik auf Buchfühlung
The sign of four – Arthur Conan Doyle

Ich habe mir vorgenommen in chronologischer Reihenfolge alle Sherlock Holmes Romane zu lesen. Das sind eigentlich nur vier Stück. Zu „The complete Sherlock Holmes“  gehören außerdem noch sechs Sammelbände mit Kurzgeschichten.

Nach „A study in scarlet“ nun also ein weiterer Fall für Dr. Watson und seinen wunderlichen Mitbewohner aus der Bakerstreet.
Zu Beginn zeigt sich dieser in besonders fatalistischer Stimmung. Aus Mangel an intellektueller Herausforderung spritzt sich Sherlock Holmes Kokain. Doch bevor sich Johnny Watson ernsthaft Sorgen machen kann, stolpert eine reizende Dame mit einem kuriosen neuen Fall in die WG.
So kommen die beiden Ermittler nach und nach auf die Spur von Schatzjägern. Details sollen hier nicht vorweg genommen werden. Nach einigen Schwierigkeiten schafft es das Detektivduo schließlich die Kriminellen zu stellen. Ganz zur Freude der Polizei und Dr. Watsons.  Nur auf Sherlock Holmes wartet wieder das Martyrium der Langeweile. Resigniert stellt er zum Schluss fest: „ For me, there still remains the cocaine bottle“.

Fazit
Nach einem starken Anfang, verliert sich das Buch in einer mäßig interessanten Handlung. Die Struktur der Geschichte verhindert einen echten Spannungsaufbau. So wird ein Großteil des Falles direkt zu Beginn aufgeklärt. Den Rest der Zeit verbringen die beiden Protagonisten mit der Jagd auf den Täter. Wie schon im ersten Fall, gibt es zum Ende der Ermittlungen wieder eine längere Erzählung, die im Ausland spielt.

Insgesamt will die Sache einfach nicht in die Gänge kommen. Hinzu kommt, dass viele Details konstruiert und unglaubwürdig erscheinen. Der Teil über den Aborigine von den Andamanen wirkte besonders weit hergeholt. Ein  krimineller (Rein)Fall also, der mich nicht daran hindert wird die acht übrigen Romane unter meine Sherlock Holmes – Fanlupe zu nehmen.

Wertung 2,5/5

1. Geht gar nicht     2. Is OK     3. Gut    4. Richtig gut     5. awesomatik!

awesomatik Kuriosum
Ich habe mal ein wenig über die Aborigines auf den Andamanen recherchiert, die zu einem der letzten „uncontacted tribes“ der Welt gehören. Im Gegensatz zur Darstellung im Roman, ein sehr friedliches Völkchen. Dabei bin ich auf folgende sehr spannende Seite gestoßen: Die NGO http://www.survivalinternational.org/  setzt sich für die Rechte von gefährdeten Völkern einsetzt.

Und nicht vergessen die BBC Serie „Sherlock“ zu gucken!

Amazon Partnerlink
The Sign of Four (Penguin Classics)

Advertisements

4 Antworten to “Vier verliert”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Die Sherlock rollt weiter « - 22. November 2011

    […] Buch eins und Buch zwei, hier also das dritte Buch aus meiner Penguin Sherlock Holmes Sammelbox. Statt eines Falles gilt es […]

    Gefällt mir

  2. Lieblingsbücher 2011 « awesomatik - 28. Dezember 2011

    […] The Sign of four  – Arthur Conan […]

    Gefällt mir

  3. Who let the dog out? « awesomatik - 2. Januar 2012

    […] zu weiteren Sherlock Holmes Geschichten (chronologisch nach Erscheinungsdatum) A study in scarlet The sign of four The adventures of Sherlock […]

    Gefällt mir

  4. The memoirs of Sherlock Holmes « awesomatik - 7. August 2012

    […] A study in scarlet, The sign of four, The adventures of Sherlock Holmes und The Hound of the Baskervilles, habe ich mir nun das (in der […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: