Hollywood Calling

14 Mrz


Dieses bescheidene Blog hat mir leider noch keinen Platz auf der Forbes-Liste sichern können, so dass ich leider momentan (noch) gezwungen bin einem regulären Job nachzugehen (übrigens im Bereich „Sport für soziale Entwicklung“).

Langfristig sehe ich meine Zukunft aber eher im Showbusiness. Meine Qualitäten als Frontsau sind indes mehr als begrenzt, so dass ich mich eher als Drehbuchautor sehe.

Momentan arbeite ich an dem Pilotfilm für eine von mir erdachten Sitcom (wenn ich nicht gerade was anderes mache). Dabei nutze ich die gratis Drehbuchsoftware Celtx, die ich hiermit jedem angehenden Drehbuchautor wärmstens empfehlen möchte. Ein sehr intuitives und vielseitiges Programm. Die Oberfläche sieht ungefähr so aus:

Dieses Foto macht  die vielfältigen Möglichkeiten des Programms deutlich. Ob Film-, Theater- oder Hörspieldrehbuch, mit Celtx ist alles möglich. Einfach hier runterladen, eine Flasche Absinth trinken und losschreiben. Eh ihr euch verseht, haltet ihr eure Eintrittskarte nach Hollywood in der Hand.

Und hier noch das Rezept für eine klassische SitCom (leider, kann ich die Quelle gerade nicht finden):

1. Step
Create exceptionally well thought out main characters. A sitcom usually only uses about five or six main characters with occasional reoccurring supporting characters. Minor characters drop in as needed, but the main characters need to be very diverse.

2. Step
Place the characters in an environment that is diverse as well. Sitcoms are usually in one or maybe two places for the entire show and everything happens in those places. The characters need to fit the place you choose, such as in Scrubs, where the characters started as medical residents and have progressed into greater responsibilities at the hospital.

3. Step
Understand that in sitcoms, the characters are always learning and progressing as the show continues. Therefore, at the beginning of the sitcom, the characters need to be a little naive and then as the show continues, the characters will grow with the audience.

4. Step
Include a tough, rather out of place character to be among the group. This character will balance the other main characters. There is always one that is almost entirely different from the rest of the group. There always needs to be balance. If you have many characters, you could also have more than one „out there“ character to balance the rest. (e.g. Sheldon Cooper – TBBT, Kramer – Seinfeld, Barney – HIMYM, Joey – Friends etc.)

Na dann. Viel Spaß beim Schreiben! 

In Hollywood war ich übrigens letztes Jahr. Schaut euch hier meine Bilder (inklusive Stern von Chuck Norris!) an!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: