Media Monday #49

4 Jun

Herzlichen Montag zusammen,
über pewpewpew bin ich zufällig auf den Media Monday vom Mediajournal-Blog gestoßen. Und auch wenn Nummer 49 vielleicht nicht die beste Zahl ist, um einzusteigen, werde ich genau das tun. Viel Spaß!

Media Monday #49

1. Der beste Film mit Clark Gable ist für mich Vom Winde verweht (weil es der einzige Film ist, den ich mit ihm gesehen habe sehen musste).

2. Pedro Almodóvar hat mit Volver seine beste Regiearbeit abgelegt, weil bei diesem Film von der Geschichte, über das Setting, das Bühnenbild, die Musik und die Schauspieler (allen voran Penelope Cruz) einfach alles stimmt. Unbedingt anschauen!

3. Der beste Film mit Jennifer Connelly ist für mich Requiem for a dream von Darren Aronofsky (Aber auch in  Blood Diamond von Edward Zwick hat sie mir sehr gut gefallen).

4. Jeder hat so seine Filme, von denen sie/er glaubt, dass sie außer einem selbst kaum jemand kennt, obwohl sie unglaublich gut, spannend, witzig oder was auch immer sind. Raus damit, was sind eure Geheimtipps?
Narco von Tristan Arouet & Gilles Lellouche, Mein liebster Feind von Werner Herzog, Sein oder nicht sein von Ernst Lubitsch, Hass von Mathieu Kassovitz, Secret défense von Philipe Haim, Cold Blooded von Wallace Wolodarsky, The Station agent von Thomas McCarthy. 

5. Ein neuer Film von Mathieu Kassovitz kann ja nur meine hohen Erwartungen enttäuschen.

6. Ein perfekter Film macht für mich den perfekte Filmeabend.

7. Mein zuletzt gesehener Film ist  John Carter und der war unteres Mittelmaß, weil die Story, die Schauspieler und das Setdesign auch nur untere Mittelklasse waren.

Advertisements

4 Antworten to “Media Monday #49”

  1. Flo Lieb 4. Juni 2012 um 11:20 #

    Ich fand JOHN CARTER super :)

    Gefällt mir

  2. Wortman 4. Juni 2012 um 11:37 #

    Ich fand den auch super :)

    Gefällt mir

  3. Ken Takel 4. Juni 2012 um 12:13 #

    Na toll :o) Aber mal ehrlich. Ein paar wenige Lichtblicke gab es zwar, z.B. als John Carter auf dem Mars ankommt. Die erste Begegnung mit den Außerirdischen, die Rennschnecke Woola etc.
    Aber vieles war auch einfach lieblos abgespult. Die Prinzessin hatte kein Charisma und die Beziehung zwischen den beiden war alles andere als prickelnd.
    Die Bösewichte waren ganz schlechte Abziehbilder. Mark Strong mal wieder aalglatt und der großartige McNulty aus „The Wire“ verkommt hier zum Grimassenschneider.
    Außerdem haben die Effekte bei mir schlechte Erinnerungen an „Wild Wild West“ und „Episode I“ erweckt.
    Ich muss sogar dazu sagen, dass ich die Vorlage „Princess of Mars“ gelesen habe und ich wünschte ich könnte sagen, dass das Buch besser gewesen wäre :o) War’s aber nicht.
    Ich hoffe aber dass dieses finanzielle Disaster, Hollywood nicht davon abhalten wird, weitere Experimente in diesem Genre zu wagen. Ich frage mich schon seit Ewigkeiten, wieso noch keiner eine Art Star Wars Film gemacht hat (ohne ihn so zu nennen versteht sich).

    Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Media Monday #51 « awesomatik - 18. Juni 2012

    […] Mein zuletzt gesehener Film ist tatsächlich immer noch John Carter. Teilen Sie dies mit:FacebookTwitterDiggE-MailGefällt mir:Gefällt mirBe the first to like […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: