Mit dem Rad aus dem Knast

23 Jul

Grüner Bau in Brasilien
In Brasilien können Häftlinge durch Fahrrad fahren ihre Haftstraßen verkürzen. Durch die Crosstrainer wird Strom für einen Teil der Straßenbeleuchtung des Nachbarorts erzeugt.
Für drei 8-Stunden Schichten auf dem Rad wird den Insassen ein Tag ihrer Haftstrafe erlassen.
Ein Knastbruder konnte seine Haftstraße so schon um 2o Tage verkürzen und sein Gewicht gleichzeitig um 4 Kilo verringern.
Das ist nur eine von mehreren Maßnahmen, die Straftätern ermöglichen ihre Entlassung zu beschleunigen. In einigen Brasilianischen Gefängnissen gibt es z.B. Leseprogramme. Für 12 Bücher im Jahr darf man den Bau 48 Tage früher verlassen. 

Eine schöne Sache. Ich habe mich schon immer gefragt, wieso man nicht öfter Strom in Fitnessstudios erzeugt.
Der Greenbusinessblog erklärt wieso das mit der Stromerzeugung via Crosstrainer nicht so einfach ist. In Berlin gibt es aber z.B. das Green Gym, wo man sich seine elektronischen Kleingeräte am Fitnessgerät aufladen kann. Sicherlich haben sie dabei eher Marketing als Nachhaltigkeit im Sinn aber immerhin.

(via Associated Press).

Advertisements

2 Antworten to “Mit dem Rad aus dem Knast”

Trackbacks/Pingbacks

  1. Handy aufladen mit dem Rad « awesomatik - 30. August 2012

    […] brasilianischen Knast, die Häftlinge radelnd Strom für die Nachbarschaft erzeugen, berichtete ich hier. Wer das nun auch gerne machen möchte, brauch gar nicht erst kriminell zu […]

    Gefällt mir

  2. Cycling the Silkroad | awesomatik - 27. März 2013

    […] …aus dem Knast […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: