Vulkanwanderung in Indonesien

14 Aug

awesomatik in Indonesien
Lombok

Wer hat Fernweh?
Dann habe ich hier den richtigen Verstärker. Mein schönstes Erlebnis des diesjährigen Sommers war ohne Zweifel die „Besteigung“ des zweitgrößten Vulkans Indonesiens, dem Gunung Rinjani! Da sich meine bessere Hälfte leider nicht bis auf den Gipfel wagen wollte, haben wir die zweitägige Variante mit Übernachtung am Kraterrand auf 2351 Meter gewählt. Von dort hat man eine wunderschöne Aussicht auf den aktiven Vulkan im Vulkan. Nach einer Nacht über den Wolken, hat man morgens freie Sicht auf die drei Gilli Islands und sogar den Gunung Agung auf Bali. 

Ein unvergessliches Erlebnis, das ich nur empfehlen kann, so man körperlich fit ist. Der Aufstieg ist definitiv nicht ohne. Zwar nicht wirklich gefährlich (zumindest nicht im Sommer) aber herausfordernd. Einige Wanderer standen kurz vor der totalen Erschöpfung. 

Abends kühlt es zudem empfindlich ab. Warme Kleidung und festes Schuhwerk sind angesagt.

Nach getaner Arbeit, ruht man am besten seine müden Beine aus z.B. auf den Gilli Islands.

Advertisements

9 Antworten to “Vulkanwanderung in Indonesien”

  1. Call Me Appetite 15. August 2012 um 08:39 #

    Schöne Bilder!

    Gefällt mir

    • Ken Takel 15. August 2012 um 09:31 #

      Danke! Dann habe ich meine schwere Kamera ja nicht umsonst hochgeschleppt :o)

      Gefällt mir

  2. Dude 16. April 2014 um 17:07 #

    „hat man morgens freie Sicht auf die drei Gilli Islands und sogar den Gunung Batur auf Bali.“

    Du meinst nicht den Batur, sondern den Agung. Den Batur kann man mit seinen gut 1700m von Lombok aus gar nicht sehen, zumal der Agung (und der Batur-Kraterrand mit dem gut 2150 Meter hohen Abang) in der Sicht steht. ;-)

    Für den Rinjani hat’s mir leider zeitlich nicht gereicht… Der Küste entlang rundherum zu fahren musste genügen…
    Egal – einer der entscheidensten Gründe auf die kleinen Sunda-Inseln zurückzukehren… :-)

    Frohes Fernweh ;-)

    Gefällt mir

    • Ken Takel 17. April 2014 um 22:38 #

      oops, die habe ich dann wohl verwechselt… Ich werds mal ändern. Überleg dir das nochmal mit dem Rinjani! Das war mit das Highlight der ganzen Indonesienreise…
      Aber auch gut anstrengend :o)

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Fernweh 3.0 « awesomatik - 23. August 2012

    […] Teil des awesomatik Summer roundups. Nach Singapur, Bali und Lombok ging es auf die Gili Islands. Drei winzige Inseln die vor Lombok liegen und auf denen es keine […]

    Gefällt mir

  2. On the road with awesomatik « awesomatik - 28. August 2012

    […] Übernachtung am Kraterrand in Lombok, Indonesien […]

    Gefällt mir

  3. I love Bali « awesomatik - 31. Januar 2013

    […] dort ging es dann weiter zur Nachbarinsel Lombok und auf die Gilli Islands. Bilder folgen in […]

    Gefällt mir

  4. Blog-Stöckchen: Awesomatik | St. Bergweh - 24. Februar 2013

    […] auch tolle Reiseberichte. Zum Beispiel Ken Takels Malerweg Abenteuer letzten Spätsommer oder die „Besteigung“ des zweitgrößten Vulkans Indonesiens, dem Gunung […]

    Gefällt mir

  5. Tigerstaat und Löwenstadt | awesomatik - 18. August 2013

    […] gings nach Bali, Lombok und die […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: