Creepers

18 Sep

awesomatik auf Buchfühlung
Creepers – David Morrel

Eine Gruppe urbaner Abenteurer dringt in einer kalten Oktobernacht in das verlassene Paragon Hotel in New Jersey ein.
Das Luxushotel wurde von einem exzentrischen Millionär erbaut und trägt noch Jahrzente nach seiner Schließung die dunklen Geheimnisse seiner Bewohner in sich. Statt des ultimativen Kicks beginnt für die Entdecker ein Kampf auf Leben und Tod.

Da mein letzter Roman etwas mühselig zu lesen war, sollte es diesmal eine Nummer seichter sein. Urlaub fürs Gehirn sozusagen.
Im Antiquariat meines Vertrauens, sprang mich Creepers mit seinen leuchtend grünen Lettern auf dem Cover förmlich an. Das sah gerade trashig genug aus für ein kurzes Lesevergnügen. David Morrel hat mit Rambo immerhin den legendärsten modernen Action-Helden kreiert. Das sollte doch ein schusssicheres Qualitätssiegel sein.

Also krank ins Bett legen und auf ins Abenteuer.

Nach einem gemächlichen Start schließt Morrel ab dem zweiten Drittel die Hochspannungsleitung an. Nichts ist so wie scheint. Twist auf Twist steuern die eindimensionalen Charaktere unaufhaltsam auf ein blutiges Finale zu.
Klar, einen Literaturnobelpreis hat hier keiner erwartet. Während in feingeistiger Literatur die Charaktere meist durch ihre Worte und Taten zum Leben erweckt werden, bekommt man hier eher eine Personenbeschreibung an die Hand.
Dazu wurde die Handlung gründlich mit Plot-holes perforiert. Aber mittlerweile haben wir alle genug Horrorfilme gesehen um zu wissen, dass Handys in Notsituationen keinen Empfang haben (um nur ein Beispiel zu nennen).

Fazit
Creepers ist ein Spannungsroman. Und spannend ist er. Mehr aber auch nicht. Die Geschichte bietet keinen Mehrwert in Form von anregenden Dialogen oder themenspezifischer Wissensvermittlung.
Die Protagonisten sind flach wie japanische Küchenmesser und die überraschenden Wendungen, weit weniger spektakulär als beabsichtigt. Zum Zeit totschlagen im Wartezimmer oder an der Bushaltestelle geeignet. Oder man liest einfach ein besseres Buch.

Wertung 2/5

1. Geht gar nicht     2. Is OK     3. Gut    4. Richtig gut    5. awesomatik!

awesomatik Kuriosum
Haupthema von Creepers ist das sogenannte urban exploring, d.h.  die Begehung bzw. Infiltration eines Gebäudes zu dem der Zugang verboten ist. Das können z.B.  U-Bahnschächte, geschlossene Fabriken oder Katakomben sein.
Einen Großteil der Hintergrundinformationen zu diesem Thema hat David Morrel auf der Seite infiltration.org gefunden.

Als Autor eines Abenteuerblogs habe ich natürlich auch schon diverse Gebäude infiltriert. z.B. die geschlossene ehemalige US-Abhörstation auf dem Teufelsberg. Im Auftrag der Unterhaltung ist mir kein Risiko zu groß. Psychokiller sucht man dort aber vergebens.

Amazon Partnerlink
Creepers: Thriller

Advertisements

6 Antworten to “Creepers”

  1. bullion 18. September 2012 um 22:09 #

    Ich habe das Buch auch vor ein paar Jahren gelesen und fand es deutlich besser als du. Sicher keine große Literatur, aber recht spannend und mitreißend. Würde sich auch irgendwie für eine Verfilmung anbieten.

    Gefällt mir

    • Ken Takel 18. September 2012 um 22:39 #

      Ja. Ich wollte es auch erst besser bewerten aber irgendwie ist am Ende so wenig hängengeblieben, dass es für mich doch nur „OK“ war.

      Gefällt mir

      • bullion 19. September 2012 um 08:16 #

        Stimmt schon an viel kann ich mich auch nicht erinnern, dafür ist mir die generelle Atmosphäre noch recht gut im Gedächtnis.

        Gefällt mir

  2. Michael Zoll 19. September 2012 um 14:35 #

    Könnte auch was für den Urlaub sein, nach dem Lesen einfach dort lassen für einen „Nachleser“ ;-)

    Gefällt mir

    • Ken Takel 19. September 2012 um 17:57 #

      Gute Idee. Dafür ist es gerade richtig. z.B. wenn man Urlaub in einem verlassenen Luxushotel macht :o)

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. awesomatik Books 2012 « awesomatik - 29. Dezember 2012

    […] 2.Creepers – David Morrel Spannung ohne Substanz. […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: