Obdachloser Entrepreneur

26 Sep
Foto (c) Per Backlund

Foto (c) Per Backlund

Programmieren in der Wildnis
Das Technologie und Wald sich nicht ausschließen müssen, beweist der schwedische  Programmierer Thomas Backlund

Er wollte Kosten sparen und sich voll und ganz auf sein Start-up konzentrieren. Dafür gab er Job und Wohnung auf und zog in den Wald. Dort sitzt er mittlerweile seit fünf Monaten vor seinem Zelt und programmiert fleißig an seiner Coding-Platform blockie.io (for the real nerds).

Foto (c) Thomas Backlund

Foto (c) Thomas Backlund

Sein gesamtes Hab und Gut passt in einen 35 Liter Rucksack. Sein Notebook, Telefon und Batterien lädt er mit zwei tragbaren 62-Watt Solarmatten auf.  Nebenbei postet er Updates über sein Leben im Wald auf thomasbacklund.com, obwohl er selber zugibt, dass das Bloggen nicht seine Stärke ist.

Mit seinem unkonventionellen Projekt hat er es inzwischen zu einiger Bekanntheit gebracht. Vor allem seit er von der „E-Mail Lotterie“ thelistserve ausgewählt wurde.
Eine Plattform mit 23 000 Usern (Einer davon bin ich), die jeden Tag einem Mitglied die Möglichkeit bietet eine Rundmail mit einem Anliegen seiner Wahl an alle Nutzer zu schicken. 

Seine Nachricht war die folgende: I’m a developer. I moved to a tent into the forest to be able to code on my start-up project full-time. Not only does that give me the time to do this but it also gives me peace of mind.

Foto (c) Thomas Backlund

Foto (c) Thomas Backlund

Dies hat dazu geführt, dass sich zahlreiche Menschen bei ihm gemeldet haben, die ihn unterstützen möchten.

Ganz aus der Welt ist er allerdings nicht. Mit dem Auto fährt ergelegentlich zum nächsten Supermarkt, um seine Nahrungsmittelreserven aufzustocken. 

Mal sehen wie lange der Knabe das noch durchhält. Der schwedische Winter naht und die nächtlichen Temperaturen sinken unter Null!

(via Metro)

Advertisements

9 Antworten to “Obdachloser Entrepreneur”

  1. Songbrief 26. September 2013 um 17:26 #

    Das ist wirklich mal Hingabe zu einem Projekt. Sein ganzes Hab und Gut aufzugeben und im Wald zu zelten, um einen Traum zu verwirklichen, ist echt bewundernswert.

    Gefällt mir

  2. allesistgut 27. September 2013 um 09:10 #

    Tolles Projekt. Bin gespannt, wie es im Winter wird, auch seitens der Energieversorgung.

    Gefällt mir

    • Ken Takel 28. September 2013 um 16:55 #

      Ja, ich stelle es mir vor allem schwierig vor den ganzen Tag am Rechner zu sitzen ohne Heizung. Wenn man sich bewegt kann man es noch irgendwie aushalten…

      Gefällt mir

  3. michaela 28. September 2013 um 16:36 #

    In der Tat höchst konsequent, der Mann. Hat mich an den hier erinnert:

    Viel Spaß in DK!

    Gefällt mir

    • Ken Takel 28. September 2013 um 17:04 #

      Cool!! Vielleicht poste ich das mal hier, wenn ich wieder da bin. Passt ja sehr gut, Danke!

      Gefällt mir

  4. Chris 18. Oktober 2013 um 03:41 #

    Jawohl! Freiheit und Codes, was will man mehr!

    Gefällt mir

  5. Chris 23. Oktober 2013 um 20:23 #

    Hat dies auf Android++ rebloggt und kommentierte:
    Inspirierend & faszinierend

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: