Origami im Weltraum

16 Dez

Origami in Space ScreencapBasteln für Fortgeschrittene
Ich krieg basteltechnisch mit Ach und Krach einen Papierflieger hin.

Damit qualifizier ich mich wohl nicht für das Team von BYU-Ingenieuren, das gemeinsam mit Origami- Experte Robert Lang (<-checkt seine Seite) und in Partnerschaft mit dem NASA Jet Propulsion laboratory an Solarmodulen für Weltraumstationen feilt. 

Große Teile ins All zu schießen ist kostenintensiv. Die Falttechnik würde es ermöglichen mit einem kompakten Modul auf der Erde zu starten, um dieses dann bei der Ankunft um ein vielfaches zu vergrößern.

Derzeit arbeitet das Team an einem Modul, das 250 Kilowatt Strom generieren soll. Die Solaranlage der ISS bringt es zur Zeit gerademal auf 84 Kilowatt.

Neben Solarmodulen sind auch andere Einsatzgebiete denkbar, von medizinischen Implantaten bis hin zu faltbaren Telefonen. 

Da kann man mal sehen für was eine Bastel-Ag alles gut sein kann. Coole Sache!

Mehr Infos gibt’s hier: BYU engineers turn origami to solve astonomical space problem


Origami in Space Screencap2(via treehugger)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Advertisements

2 Antworten to “Origami im Weltraum”

  1. trix 16. Dezember 2013 um 20:47 #

    Tja … was soll ich sagen? Ich kann z.B. den Millenium Falcon in Origami. :D Der Tie Fighter ist allerdings schon eine andere Kragenweite. Puh. ;) Ansonsten geht es mir wie Dir, dass ich mit Basteln wenig am Hut habe. Außer es geht schnell. Ich glaub fast, wenn ich das oben lese, dass entweder Origamibastler weltraumaffin sind … oder vielleicht andersrum. Wer weiss.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: