Solar freakin‘ Roadways!

23 Mai

20140509014036-Sandpoint_1Solarautobahnen für die Welt
Die Lösung für fast alles

Für mich sind Solarautobahnen die beste Idee des Jahrhunderts. Ich hatte das Pilotprojekt schon mal hier vorgestellt aber die Idee ist so gut, dass ich es nochmal unterstreichen möchte.

Man stelle sich vor, man würde Straßen aus Solarzellen bauen. Straßen liegen den ganzen Tag in der Sonne rum.
Würde man beispielsweise die USA komplett mit Solarautobahnen ausstatten, könnte man dreimal soviel Strom generieren, wie das Land verbrauchen kann.
Vorbei die weltweite Kriegspolitik um Energie.
Elektrische Autos könnten direkt auf dem Parkplatz aufgeladen werden.
Der Bau der Straßen aus Recyclingmaterial würde massig Jobs schaffen.

20140510015536-Parking_lot_4 (1)

In einer perfekten Welt würde man jetzt alles stehen und liegen lassen, um ein solches Projekt auf der Stelle umzusetzen. Das Rüstungsbudget könnte man zum Beispiel gut dafür verwenden.

Aber so läuft es leider nicht. Die Erfinder der Solar Roadways sind auf Hilfe angewiesen und werben dafür auf Indiegogo.

Natürlich gibt es noch eine ganze Menge Fragezeichen. Wie ist Bodenhaftung? Gibt es genug Rohstoffe für den Bau? Was soll das kosten? Was ist mit der Lichtverschmutzung? Interessante Fragen und Antworten dazu bekommt man hier.

Für die Youtube-Generation wurde dieses informative (und leicht krawallige) Video produziert.

Wer es gerne etwas seriöser mag, wird u.a. hier und hier fündig.

Let’s do it, people! For a better tomorrow.

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Advertisements

4 Antworten to “Solar freakin‘ Roadways!”

  1. rollinger 23. Mai 2014 um 10:47 #

    Hat dies auf disk'o roll rebloggt und kommentierte:
    Das will ich!

    Gefällt mir

  2. Michael 25. Mai 2014 um 14:13 #

    Tja, die Qualität einer Idee ist nicht besonders relevant. Es ist leider ein tragischer Irrtum zu glauben, der Menschheit fehle es nur an den richtigen Ideen. Wir haben schon lange das Wissen und die technischen Möglichkeiten, den Planeten innerhalb von ein zwei Jahrzehnten halbwegs in ein gerechtes Paradies zu verwandeln.
    Was fehlt, sind die Menschen. Die Selbstlosigkeit, der Wille, die Hoffnung, die Reife, die Energie, die Bildung, die Offenheit und die Anstrengung.

    Gefällt mir

    • Ken Takel 6. Juni 2014 um 20:17 #

      Schade eigentlich :-) Man stelle sich mal vor, wir würden alle an einem Strang ziehen!

      Gefällt mir

Trackbacks/Pingbacks

  1. Ein fast fliegendes Fahrrad | awesomatik - 27. November 2014

    […] letzte Idee, die mich wirklich begeistern konnte, war die Solarautobahn. Aber SkySMART von Shweeb klingt auch vielversprechend. Ein durch Solarstrom betriebenes Monorail […]

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: