Archiv | Wissenschaft RSS feed for this section

Aus Scheiße wird Trinkwasser

15 Jan

Janicki Omniprocessor ScreencapBill Gates stellt Wundermaschine vor 
Das Bill Gates aus Scheiße Geld machen kann, das wussten wir.

Neu ist aber seine Idee, Fäkalien in Trinkwasser umzuwandeln. Mit dem Omniprocessor von Janicki Bioenergy ist dies nun möglich geworden.

In vielen Entwicklungsländern wird der Biomüll aus Latrinen von Trucks weggekarrt und in den nächsten Fluss oder Ozean gekippt.
Dies hat häufig zur Folge, dass das Grundwasser kontaminiert wird.

Würde man die Fäkalien dagegen in den Omniprocessor kippen, würden sie sicher verbrannt werden und nebenbei Trinkwasser und Energie produzieren. Dabei sind die Verbrennungstemperaturen so hoch, das keine üblen Gerüche entstehen.

Die neueste Version soll die Fäkalien von 100 000 Menschen in 86 000 Liter Trinkwasser und 250 KW Strom umwandeln können.

Noch ist der Wunderapparat nicht reif für die Serienproduktion. Als nächster Schritt steht ein Pilotprojekt im Senegal an, das die Funktionsfähigkeit des Omniprocessors auf Herz und Nieren prüfen wird.

Und dann heißt es: wer Durst hat, muss aufs Klo gehen!

Bill Gates war sich nicht zu schade, das Wasser selbst zu verkosten.

Mit Kakao wäre es noch witziger.

(Quelle gatesnotes)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Belgier in der Antarktis

14 Jan

DSC_8309Ein Blick auf die Prinzessin-Elisabeth-Polarstation
Einen der coolsten (!) Arbeitsplätze der Welt, haben wahrscheinlich die Wissenschaftler der belgischen Prinzessin-Elisabeth Polarstation.

Diese steht mitten im Königin-Maud-Land (ja, ich höre auch zum ersten Mal davon) im Osten der Antarktis.

DSC_2556_1Sie ist die erste energieautarke Null-Emmissions-Forschungsstation der Antarktis und wird ausschließlich durch Solar- und Windkraft versorgt.

Und dann sie sieht auch noch aus wie aus einem James-Bond Film!
Princess Elisabeth Antarctica Research Station

Mehr über diesen faszinierenden Bau und seinen Zweck auf der offiziellen Webseite.

Kürzlich ließen die aktuellen Bewohner der Station eine Drohne steigen, die das futuristische Gebäude samt Umgebung in all seiner Schönheit zeigt. Wow!

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Die Welt im Glaskasten

13 Jan

Restoring grass amnh ScreencapRestaurierung der Dioramas im American Museum for Natural History
Als ich 2009 zum ersten Mal das Museum für Naturkunde in New York besuchte, war ich total begeistert von den Dioramen.
Das Zusammenspiel von kunstvoll ausgestopften Tieren, künstlichen Pflanzen und immensen Hintergrundbildern, die vor über 70 Jahren eins zu eins von echten Landschaften abgemalt worden sind, ist einfach nur unglaublich. 

Echte Kunstwerke, die jährlich Millionen von Besuchern zum Staunen bringen.

Restoring Dioramas Screencap

Doch damals fiel mir auf, dass an einigen Ausstellungsstücken die Jahrzehnte nicht spurlos vorbeigegangen waren. Das Fell der Tiere wirkte ausgeblichen und die Pflanzen welk.

60 Jahre nach Eröffnung der Hall of North American Mammals wurden die Dioramen schließlich im Jahr 2012 von einem Experten-Team restauriert und erstrahlen nun wieder in vollem Glanze.

Die Video-Dokumentationen über die Restaurierung sind das Beste und Interessanteste, was ich seit langem gesehen habe. Meister bei der Arbeit!

Alle Videos findet ihr auf der Seite dem Youtube-Channel des American Museum of Natural History. Hochspannend!

Weitere Videos gibt’s nach dem Klick!

Herzige Hundestory

9 Jan

800x533xScreenshot_12.jpg.pagespeed.ic.TjlR774SLrHund bekommt neue Beine aus dem 3D-Drucker
Zwischen all dem Drama, hier mal eine berührende kleine Geschichte. 

Der kleine Husky Derby kam mit deformierten Vorderbeinen zur Welt. Seine Halter besorgten ihm einen kleinen Wagen auf dem er seinen Oberkörper ablegen konnte aber optimal war diese Lösung nicht. Zu groß und unbeweglich waren die Räder. 

Mithilfe von 3D Systems Corp entwickelten sie schließlich Prothesen, die an die Bedürfnisse des Hundes so optimal wie möglich angepasst wurden.

Nun kann der putzige Derby endlich ungehemmt mit seinen Artgenossen rumtollen.

Und falls euch die Prothesen hier zu niedrig erscheinen. Seit dem Video wurden sie vier mal neu angepasst, damit sich Derby nach und nach daran gewöhnen kann. 

Life-changing technology!

(via Mpora)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Antarctica – a year on ice

2 Dez

Antarctica - Screencap

Wo ich gerade so schön friere:
Hier der Trailer zum preisgekrönten Dokumentarfilm Antarctica – a year on ice von Anthony Powell, der kürzlich in Nordamerika Premiere feierte.
Zehn Jahre drehte der Regisseur am Ende der Welt, um den Zuschauern nahe zu bringen, was ein Leben am Südpol wirklich bedeutet.

Extreme Wetterbedingungen, monatelange Dunkelheit und das märchenhafte Südlicht der Aurora Australis. 

Erinnert mich ein wenig an den großartigen Film Encounters at the end of the world von Werner Herzog. 

Mehr Infos auf der offiziellen Webseite

Dreht die Heizung auf und schaut euch das an! 

Ich bin selbst bei Schnee und Minustemperaturen im tiefsten Winter geboren. Nichtsdestotrotz bin ich nie wirklich mit Kälte warm geworden. Ich bin eher so der mediterrane Typ. Aber am Südpol würde schon gerne mal vorbeischauen. 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Alptraum Höhlentauchen

1 Dez

mainHöhlentauchen extrem
Bei mir hat schon ein normaler Tauchgang in kristallklarem Wasser gereicht um Beklemmungszustände zu verursachen.

Höhlentauchen steht deshalb vorerst nicht auf meiner To-Do Liste. Statistisch besteht dabei eine  130-fach erhöhte Unfallgefahr.

Da muss man schon richtig Bock drauf haben.  

Das hatten scheinbar die Taucher Bob Henn und Tony Sellers, die das Blue Hole Spring im Ichetucknee Springs State Park in Florida bis zum Ende getaucht sind. Hier eine Übersicht der Höhle:

jugspringprofile

Ich hab keine Ahnung wie hoch hier der Schwierigkeitsgrad ist aber mein allergrößter Respekt vor dieser Leistung.

Das Video ist eins der gruseligsten, das ich je gesehen habe. Da kriegt ich nur vom Zusehen Angstzustände. 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Ein fast fliegendes Fahrrad

27 Nov

20141119093454-PRT_station_with_small_footprint_Skysmart
Monorail Nahverkehrssystem mit Fahrradantrieb

Wir schreiben das Jahr 2014 und ich muss sagen, dass ich von der Zukunft bisher reichlich enttäuscht bin.
Statt futuristischer Wolkenkratzer nur langweilige Glaskästen und Malls. Statt fliegenden Autos und Hoverboards sind die Straßen verstopfter denn je mit Benzinschleudern. Keine Androiden, Kaum bahnbrechende Innovationen.

Die letzte Idee, die mich wirklich begeistern konnte, war die Solarautobahn. Aber SkySMART von Shweeb klingt auch vielversprechend. Ein durch Solarstrom betriebenes Monorail Nahverkehrssystem mit optionalem Fahrradantrieb.
shweeb-1.jpg.650x0_q85_crop-smartIn Neuseeland gibt es sogar schon einen funktionierenden Prototyp, der aber noch weit von dem geplanten Endprodukt entfernt ist.

2010 gewann SkySMART immerhin den 1 Mio Dollar Google Transportation Preis. 

Weitere Infos findet ihr auf Indiegogo, wo die Macher aktuell nach Förderern suchen.  Ob dieses leicht bescheuerte Video für das Fundraising geeignet ist, halte ich für fraglich. 

(via treehugger)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Die Vogelstimmen-App

26 Nov

robin-539789_640Warblr 
Shazam für Vogelstimmen
Ich konnte mit Vögeln früher nicht viel anfangen. Die fliegen ja immer weg, wenn man was von denen will.
Aber seit ich mit einem Birdnerd zusammen bin, hat auch mich die Vogelgrippe das Vogelfieber gepackt.
Das einzige, was mich noch nervt ist, dass ich Vogelstimmen nicht zuordnen kann. Und wenn man einen Ruf hört, kann man den auch schlecht nachschlagen. 

Hier kommt die Audioerkennungsapp Warblr ins Spiel, die wie Shazam funktionieren soll, nur halt für Vogelstimmen.

Noch suchen die Macher Förderer auf Kickstarter. Die erste Version soll zunächst auf einige hundert britische Vögel begrenzt sein. Aber bei entsprechendem finanziellen Erfolg, sollen auch nordamerikanische Vögel integriert werden.

Noch funktioniert nicht alles perfekt. Musikerkennung ist deutlich simpler, da die Songs immer gleich sind wohingegen Vögel unterschiedliche Melodien trällern. 

Aber die Macher sind zuversichtlich am Ende eine funktionierendes Produkt auf den Markt zu bringen. Ich würde es nutzen!

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Beinprothese fürs Klettern

12 Nov

b928152ff56d931db2a7ab539dcaf885Prothesenkonzept
Inspired by nature

Als Designstudent Kal Lin auffiel, dass traditionelle Beinprothesen für den Klettersport ungeeignet sind, entwickelte er die Klippa-Prothese für amputierte Klettersportler.
Dabei ließ er sich von echten Kletterprofis inspirieren: Bergziegen!8aad3326f39c3d15fcc56ebdaa90229a

In Rücksprache mit zweibeinigen und amputierten Sportlern durchlief der Designprozess zahlreiche Entwicklungsstufen, bevor schlussendlich mit Hilfe eines 3D Druckers ein Prototyp gebaut wurde.

Noch ist das Modell nicht perfekt aber die ersten Resultate sind vielversprechend. 

Zahlreiche Bilder und ein detaillierten Bericht zum Entwicklungsprozess findet ihr hier.  

(Quelle Pratt Intitute Portfolios)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Der Anti-Vogel-Laser

7 Nov

agrilaser-startbaanAerolaser
Tierfreundliches Bird Control System

Vögel haben nicht leicht. Erst kürzlich wurde berichtet, dass die Vogelbestände in Europa in den letzten Jahren dramatisch zurückgegangen seien. So leben auf unserem Kontinent circa 421 Millionen Vögel weniger als noch vor drei Jahrzehnten.

Vor allem die Landwirtschaft führt zum Verlust des Lebensraums aber andere Faktoren (z.B. Katzen) spielen eine Rolle. 
Vögel werden gejagt, von Solarkraftwerken im Flug gegrillt und auch auf unseren Flughäfen sterben jährlich zehntausende Tiere.

Der 23 jährige Unternehmer Steinar Henskes hat nun den Aerolaser entwickelt, um Mensch-Vogel Konflikte zu reduzieren ohne, dass den Tieren auch nur eine Feder gekrümmt wird. 

Vögel nehmen den Laser als Gefahr an und fliegen sofort davon. An Flughäfen könnte man automatische Maschinen aufstellen, die das Gebiet scannen und bei Bedarf bestrahlen. 

Statt eines Gewehrs könnten Flughafenmitarbeiter auch einen Handlaser verwenden, der bis auf eine Reichweite von 2500 Metern wirkt. Mit Zielfernrohr. 

Pew Pew Pew! Und sie flattern davon!

aerolaser-handheld2

So einfach und doch so so genial. Mittlerweile hat Henskes schon Geräte in 46 Länder verkauft.

Die Einsatzbereiche sind unbegrenzt: vom Acker bis zur Bohrinsel bis hin zum Multiplexkino. Alle Infos auf der offiziellen Webseite

(via fastcoexist)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Unterwasser Omelett

6 Nov

egg-14534_640awesomatik science
Gleich nach der philosophischen Frage:
– Was kam zuerst, das Huhn oder das Ei?
kommt direkt die Frage:
– Was passiert eigentlich, wenn man unter Wasser ein Ei aufschlägt?

Das Bermuda Institute of Ocean Science hat sich mit dieser weltbewegenden Frage beschäftigt und ist dafür 18 Meter in die Tiefe getaucht.

Spoiler Alert – Der Unterwasserdruck übernimmt die Aufgabe der Schale, übt eine einwärts wirkende Kraft auf das Ei aus und hält somit Eigelb und Eiweiß intakt. Mind blown!

(via oldsaltblog)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Giant spidercrab born again

27 Jun

Gian Spider Crab Molting ScreencapSpinnenkrabbe erfindet sich neu
Wäre es nicht schön, wenn man alle paar Jahre rundum erneuert aus seinem alten Körper aussteigen könnte?

„Your dreams are my reality“, denkt sich diese Riesenkrabbe, die sich in einem sensationell ekligen Timelapse Video häutet (ab 0.45 min).

Und das können sie in einem Leben bis zu zwanzig Mal machen!

Die Details kann man hier nachlesen.

(via iflscience)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Champagner aus der Tiefe

26 Jun

Veuve_clicquot_bottle_sizesUnterwasser Weinkeller
Am Meeresboden gereift

Heute mal eine abenteuerliche Meldung aus dem Bereich der Önologie.

Als vor 4 Jahren 46 Flaschen Veuve Clicquot Champagner auf dem Grund der Ostee vor Åland gefunden wurden, waren Experten überrascht von dem frischen Geschmack der Edelbrause. 
Der Champagner stammte aus einem Schiffswrack aus den 1840er Jahren und hatte somit schon über 165 Jahre auf dem Buckel. 

Das brachte die Hersteller auf die Idee zu einem Unterwasserlagerungsexperiment.

Dafür reiste Veuve Clicquot Kellermeister  Dominique Demarville nach Finnland, wo er 350 Pullen aus dem aktuellen Sortiment versank. 

Eine identische Menge an Flaschen wird zeitgleich im heimischen Clicquot-Keller in Reims gelagert. 

Über die nächsten 50 Jahre sollen nun alle zwei bis drei Jahre Flaschen aus beiden Lagerstätten von Experten verköstigt werden.  In der Ostsee liegt das kostbare Gut bei circa 4°C in Reims konstant bei 11°. 

Doch ganz neu ist die Idee nicht. Die Faszination für Unterwasserweinlagerung hat in den letzten Jahren unter Winzern zugenommen. Auch andere Hersteller wie zum Beispiel dieser italienische Winzer tauchen regelmäßig ab, um ihre Produkte zu bergen. 

Wieder was gelernt. Und dabei trinke ich gar kein Alkohol…

Mehr Infos hier

(via thescuttlefish)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Mars Rover macht Selfie

25 Jun

Curiosity Report Screencap1Curiosity Report
Ein Mars-Jahr auf dem roten Planeten

Ich war damals ziemlich begeistert von der Landung des Curiosity-Rovers auf dem Mars. Natürlich auch, weil er einen Microchip dabei hat, auf dem mein Name steht.

Mittlerweile tourt der tapfere Roboter schon 687 Tage  (Ein Mars-Jahr) auf dem roten Planeten rum. Obwohl er in dieser Zeit „erst“ knappe 8 Kilometer abgefahren hat, ist er schon leicht ramponiert.

Die Frage, ob der Mars für einfache Lebensformen bewohnbar war, hat er dafür schon positiv beantworten können und damit sein Hauptziel erreicht.

Somit kann er sich nun weltlicheren Dingen widmen. Zum Beispiel ein Selfie knipsen. 

Mehr Hintergründe gibt’s hier:
Ein Mars-Jahr auf dem roten Planeten
NASA’s Mars Curiosity Rover Marks First Martian Year with Mission Successes

Die Entfernung zum Mars kann man sich übrigens so vorstellen

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

31 Tage unter Wasser

5 Jun

Entering Aquarius screencap1Rekordversuch von Fabien Cousteau
Mission 31

Mit einem fünfköpfigen Team von sogenannten Aquanauten möchte Meeresforscher Fabien Cousteau den Rekord seines berühmten Großvaters Jacques-Yves Cousteau brechen. 
Dieser hatte 1964 ganze 30 Tage auf der continental Shelf Station 2 im roten Meer verbracht. Damals entstand dabei der oscarprämierte Dokumentarfilm „Die Welt ohne Sonne„. 

Dieses Mal soll es aber nicht nur einen Tag länger sondern auch doppelt so tief hinab gehen. Nämlich in das circa 20 Meter tief gelegene Unterwasserlabor Aquarius vor der Küste Floridas.

 

Mehr über Mission 31 nach dem Klick!

Masters of Escape

22 Mai

Honey Badger Houdini Screencap1Honigdachse auf der Flucht
Die  Knackis, die kürzlich filmreif aus der JVA Moabit ausgebrochen sind, haben es auf die ganz klassische Tour gemacht: Gitter zersägen und mit Bettlaken abseilen. 

Erfinderischer sind da schon Honigdachse. Ihr Drang nach Freiheit ist so stark, dass sie nichts unversucht lassen, um endlich wieder ungesiebte Luft zu schnuppern.  

Dabei lassen sie unsere Spezies nicht gerade vorteilhaft aussehen.

Die kreativen Teufel sind so clever, da können Delfine nach Hause schwimmen. 

Meine neuen Lieblingstiere!

Mehr unglaubliches vom Honigdachs nach dem Klick!

Mysteries of the unseen world

11 Apr

maxresdefaultParallelwelten auf unserer Erde
Mysteries of the unseen world ist ein National Geographic 3D-Dokumentarfilm, der sozusagen hinter die Kulissen unserer Welt schaut.

So können Zuschauer Dinge erleben, die normalerweise zu komplex, zu langsam, zu schnell, zu groß oder zu klein für die menschliche Wahrnehmung sind. Timelapse, High-Speed Aufnahmen, Superzooms. Hier gibt’s richtig was auf die Augen.

Louie Schwartzberg Ted Talk Screencap

Was es im Film alles zu entdecken gibt, erklärt Louie Schwartzberg in seinem Ted-Talk: Hidden miracles of the natural world.
Also, wer sich schon immer gefragt hat wie ein Schmetterlingsei aussieht: here you go! Ich sag mal IMAX-3D!

Den Filmtrailer gibt’s hier.  

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Der Vogel unter den Vögeln

9 Apr

Are crows the ultimate problem solvers screenshotKrähen
Die ultimativen Problemlöser

Krähen sind schon verdammt schlaue Kerlchen. So schlau, dass es einem fast Angst machen könnte.

Sehet und staunet, wie diese ausgefuchste schwarzfiedrige Kreatur in Windeseile ein komplexes Problem löst. Da könnte so mancher Mensch noch was lernen…

Und Berlin haben die Galgenvögel schon erobert.

(via Goodnaturetravel)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Die Zukunft der Windenergie

2 Apr

next generations of windpower screencapThe next generation of Windpower
Aufblasbare Windturbinen

Konventionelle Windturbinen produzieren zwar saubere Energie, haben aber auch einige Nachteile. Zum gibt es in bodennähe nicht so stetige Winde, zum anderen verschandeln sie die Landschaft und lassen sich nicht überall installieren. 

Eine Alternative dazu sind Flugwindkraftwerke, die entweder leichter als Luft sind und frei schweben, oder wie ein Drache schwerer als Luft sind und durch den Auftrieb des Windes in der Luft gehalten werden. 

Die Firma Altaeros Energies hat nun einen Prototypen einer aufblasbaren Windturbine entwickelt, die doppelte Energie zum halben Preis liefern soll. 

Die Buoyant Airborne Turbine (BAT) wird in einer Höhe von circa 300 Metern eingesetzt und kann so stetigere Winde ernten. Die verhältnismäßig einfache Installation der BAT ermöglicht eine breites Spektrum an Einsatzgebieten (abgelegene Inseln, Landwirtschaft, Militärbasen, Katastrophenschutz). Die Hülle der BATs wird mit Helium gefüllt und mit Halteseilen am Boden gehalten über die der Strom zum Boden gesandt wird.  

Eine 18 monatige Testphase soll nun in Alaska beginnen. 

Natürlich birgt ein fliegendes Windkraftwerk auch Risiken u.a. Kollisionsgefahr mit Luftfahrzeugen, Blitzeinschläge und Abstürze. Desweiteren ist die Rechtslage für den Betrieb noch unklar. 

Ich frag mich auch ob Helium die beste Lösung ist. Es gibt doch schon Drohnen, die sich permanent mit Solarenergie in der Luft halten. Das sollte doch langfristig auch möglich sein. 

(via treehugger)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Jumpy the dog

31 Mrz

Jumpy the dog ScreencaptureEin Hund, sie zu knechten…
Während deine Katze Mittagsschlaf auf der gebügelten Wäsche macht nachdem sie ihre Haare auf dem Teppich ausgekotzt hat, war Jumpy der Hund schon Skateboard fahren, surfen und Handstand üben.

Sein Herrchen hat ihm jedenfalls so ziemlich jeden erdenklichen Trick beigebracht. Ich präsentiere den Hund 2.0.:

Kein Wunder, dass sich so manch einer wünscht, der eigene Partner sei ein Hund: Why can’t she be more like my dog.

(via infinitylist)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

%d Bloggern gefällt das: