Tag Archives: adventure

Im Rausch der Tiefe

9 Feb

Ocean-GravityOcean Gravity 
Schon cool, was sich einem für Horizonte öffnen, wenn man ewig die Luft anhalten kann so wie der Freediver Guillaume Nery

Der tauchte Ende des letzten Jahres durch den Tiputa Pass nordöstlich von Tahiti. In 30 Metern Tiefe ließ er sich von der Strömung treiben, während seine Freundin Julie Gautier ihn filmte. 

Ocean Gravity is a short film that rewrite the rules of the underwater world and takes us this time into the world of the weightlessness.

Just like in the space, there isn’t anymore a top or a bottom. There isn’t anymore upside down and wrong side out. The ocean becomes cosmos, the man a satellite, and the bottom of the sea an unknown planet. Welcome in the fascinating universe of Ocean Gravity.

Guillaume: «since ever, my diving propels my imagination in the fantasy of the conquest of space. To touch the sea floor or to set foot on an unexplored planet, here are 2 fascinating adventures which feed my thirst of unknown. The discovery of this quite unique place (Tiputa – Rangiroa – French Polynesia), allowed us to put in image the visual closeness of 2 universes water and air, ocean and space.»

Mehr Infos auf der offiziellen Webseite. Out of this world! 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Wippende Akrobaten

22 Okt

Teeterboard Flips Screencap2World’s Craziest Teeterboard Flips
Videos vom youtube-Superstar Devin „Supertramp“ Graham habe ich hier schon mehrfach gepostet (hier einer meiner Lieblingsclips), wobei mir seine letzten Arbeiten nicht mehr so gut gefallen haben.

Jetzt hat er aber mal wieder einen echten Knaller abgeliefert. Die Streaks-Akrobaten zeigen ihre verrücktesten Sprünge von der Wippe. 

Zu den Videos, die ich nicht so toll finde, gehört dieses hier. Schreckliche Musik und schöne Menschen mit zwanghaft guter Laune. Nur ein müder Abklatsch seiner Erfolgsvideos. Obwohl die Roboterdelfine natürlich schon cool sind. 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Narcose – Guillaume Nery

14 Mai

Narcose Screencap2Narcose 
Tauchfilm von Julie Gautier und Guillaume Nery

Narcosis ist der Tiefenrausch, den Taucher ab einer Tiefe von 30 Metern erfahren können. Symptome sind eingeschränktes Urteilsvermögen, Euphorie, Angst und Sinnestäuschungen.

Apnoe-Rekordtaucher Guillaume Nery hat so seine Erfahrung damit machen können. Immerhin taucht er mit nur einem Atemzug bis zu 125 Metern!
Für eine solche Tiefe muss er über sieben Minuten die Luft anhalten.

Der Kurzfilm Narcose, den er gemeinsam mit seiner Freundin Julie Gautier produziert hat, basiert auf den Visionen, die er bei seinen Tauchgängen hatte. 

Narcose Screencap1

 Absolut abgefahren. 

Narcose Screencap3

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Alaska unplugged

23 Apr

Aniak to Dillingham ScreencapUnmotorisiert durch die alaskische Wildnis
Letzten Monat kämpften sich Luc Mehr und sein Jugendfreund Derek Collins auf Schlittschuhen, Schneeschuhen und Skiern 400 km durch die unbarmherzige Wildnis Alaskas.

Von Aniak nach Dillingham. Über Schneefelder, hochalpine Tundra, durch Wälder und über vereiste Flüsse. Respekt!

Solche tollen Abenteuer machen sie auch nicht seit gestern. Auf Luc Mehrs Webseite mit dem schönen Namen thingstolucat.com findet man eine ganze Reihe interessanter Expeditionen.

Und lustig sind sie auch noch. Die beiden hätten sich gewünscht mit ihrem Trip eine Inspiration für ihre Landsmänner zu sein.
Doch die verlassen sich lieber auf ihre Schneemobile und haben über die Wahnsinnsaktion nur den Kopf geschüttelt.

Im Clip bedankt sich Collins deswegen beim Aleknagik Snow Go Club dafür, dass sie die Umwelt geschützt haben, indem sie zu Hause geblieben sind und Benzin gespart haben…

Sehenswerter Stoff!

Aniak to Dillingham Screencap2

(Quelle Alaskadispatch)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Do you love what you do?

21 Feb

Devinsupertramp - Inside Look at a Youtube Superstar ScreencapViralstar: Devin „Supertramp“ Graham
Es gibt einfach Leute, die ihren Traum leben. Die and die exotischsten Orte reisen, mit den schönsten Menschen verkehren und dabei auch noch wahnsinnige Resultate produzieren.

Ekelhaft. 

Einer davon ist Devin „Supertramp“ Graham, der mit seinen Youtoube Videos Millionen Klicks erzielt. Auch ich habe seine Clips mehrfach angeklickt.

Man könnte also sagen, dass ich maßgeblich zu seinem Erfolg beigetragen habe. Hier und hier könnt ihr euch meine Favoriten anschauen.

Seine neueren Videos gefallen mir allerdings nicht mehr so gut, da sie nicht mehr so authentisch rüberkommen. Man kann das gleiche Muster eben nicht beliebig wiederholen.

Aber das kann ihm herzlich egal sein

Hier erklärt er mal wie der ganze Hype begann.


(via gearjunkie)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Klondike – Miniserie

20 Jan

media-7661020723725531890-KLONDIKE_SSN1_2x1__927541Klondike
Goldrausch am Yukon

Heute startet  auf Discovery Channel die erste nicht-dokumentarische Serie des Senders. In Klondike geht es um zwei Abenteurer, die während des Goldrauschs in den späten 1890ern in den Nordwesten Kanadas reisen, um ein Stück vom goldenen Kuchen abzubekommen.
Dabei treffen sie nicht nur auf schlechtes Wetter, sondern auch auf jede Menge interessanter Gestalten wie die Mühlenbesitzerin 
Belinda Mulrooney auch bekannt als “ the richest woman in the Klondike“  sowie den jungen Schriftsteller Jack London!

Die 6-teilige Miniserie wurde von keinem Geringeren als Ridley Scott produziert und basiert auf auf dem Buch Gold Diggers: Striking It Rich in the Klondike (<Partnerlink) von Charlotte Gray.

Da schlägt das Abenteuer-Herz höher!

32292_DAY08_DSC2291.jpg

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Into thin air

10 Sep

1496035_10152052154499712_927813903_oDie Walker’s Haute Route
Etappe 12 & 12a

Nachdem wir die letzten Tage immer wieder 2900 Meter Pässe überwunden haben, möchten wir heute endlich die 3000er Marke durchbrechen und den optionalen Gipfel des Schwarzhorns (3200 m) erklimmen.

Walker's Haute Route - Stage 12 (CC awesomatik.com)Walker's Haute Route - Stage 12 Schwarzhorn (CC awesomatik.com)

Bericht und Bilder nach dem Klick!

Cabin in the woods

6 Sep

Alone in the wilderness Screenshot2Alleine in der Wildnis
„Ihr könnt mich alle mal, ich geh nach Alaska und bau mir ne Hütte“, mag sich der ein oder andere zivilisationsmüde unter euch schon gesagt haben.

Aber seien wir mal ehrlich. Die Generation Ikea würde sich doch in der Wildnis spätestens nach einer Woche mit dem Iphone in der Hand zum Sterben hinlegen.

Männer wie Richard „Dick“ Proenneke bringt unsere Gesellschaft gar nicht mehr hervor. Der hat im Frühling 1968 im Alter von 51 Jahren beschlossen, sich eine Hütte in der Wildnis zu bauen und die ganze Sache für Freunde und Verwandte mit der Kamera dokumentiert.
Aus dem Material ist der Dokumentarfilm „Alone in the Wilderness“ entstanden, der mehrfach auf PBS ausgestrahlt wurde. Faszinierende Aufnahmen. Mitreißend erzählt.

30 Jahre lebte Proenneke immer wieder in seinem selbstgebauten Refugium in Twin Lakes (Alaska), bevor er mit 86 Jahren das Zeitliche segnete.
Die Hütte hat er dem National Park Service überlassen. Sie kann noch heute besucht werden. Echte Qualitätsarbeit also.

Alone in the wilderness Screenshot

Ein ehemaliger Kollege hat aus den Tagebüchern Proenneckes das Buch One Man’s Wilderness – An Alaskan Odyssey geschrieben, das quasi als Gegenstück zu Into the Wild von Jon Krakauer zu lesen ist, da sich Proennecke im Gegensatz zu Chris McCandless penibel auf seine Zeit in der Wildnis vorbereitet hat. Das Buch wurde mit dem National Outdoor Book Award ausgezeichnet. 

205712dAmazon Partnerlink
One Man’s Wilderness: An Alaskan Odyssey

SportlifeSaga – Water, Ice, Snow

27 Aug

Sportlife SagaSportlife Saga
Wasser, Eis und Schnee – Drei Naturelemente, die von drei Ausnahmesportlern augenfreundlich in Szene gesetzt werden. Anschauen!

Sportlife Saga - Water

1. Water – Freediver Guillaume Nery erklärt u.a. was passiert, wenn einem unter Wasser die Luft ausgeht. 

Sportlife Saga - Ice

2. Ice – Abenteurer Tim Emmet setzt mit zwei Eispickeln vor magischer Kulisse neue Akzente.

Sportlife Saga - Snow3. Snow – Snowkiter Bjørn Kaupang wird von einem Schneesturm überrascht. 

Epic Advertisement

22 Aug

This is Backcountry Screenshot 1

Wer viel vor dem Rechner und Smartphone sitzt und sich nicht mehr so genau an sein letztes einschneidendes Naturerlebnis erinnern kann, der hat jetzt die Möglichkeit sich richtig schlecht zu fühlen. 

Denn This is Backcountry reibt einem all die schönen Dinge unter die Nase, die man auf unserem herrlichen Planeten in freier Wildbahn unternehmen kann. Effekthascherisch aber leider geil!

Was ist eigentlich mit Minigolf oder Boule, zählt das auch?


This is Backcountry Screenshot 3
This is backcountry screenshot

Das nackte Abenteuer

11 Jun

The road from Karakol Screenshot2

The road from Karakol
A climbing adventure on two wheels

Wenn man sich heutzutage die Hochglanzvideos von Red Bull und Co anschaut, könnte man fast vergessen, dass Abenteuer in der Regel dreckig, anstrengend und gefährlich sind. 

Dass man auch mal um 5 Uhr morgens nackt einen eiskalten, reißenden Fluss durchqueren muss. Dass man aus Gastfreundschaft genötigt ist, das ein oder andere hochprozentige Getränk runterzustürzen und dass einen zuweilen nur noch die rohen Klänge Panteras den Berg hinaufbringen. 

Ausnahme-Bergsteiger und Piolet D’or Gewinner Kyle Dempster hat sich im Jahr 2011 auf die Suche nach dem wahren Abenteuergeist begeben. 

Zwei Monate radelte er auf einem gebrauchten Mountainbike durch die rauen Landschaften Kirgisistans und unternahm dabei diverse Erstbesteigungen. Die Kamera war dabei stets sein enger und einziger Wegbegleiter. 

Aus den Aufnahmen ist ein rohes und persönliches Reisetagebuch entstanden, das auf dem letzten 5Point Outdoor Filmfestival den Best in Fest award abräumen konnte. Der komplette Film soll am 25. Juni erscheinen. 

The road from Karakol Screenshot3(via adventure-journal)

Jäger des Augenblicks

11 Apr

Jaeger des Augenblicks Screenshot2

Abenteuer am Mount Roraima
Ich habe gestern im Red Bulletin ein interessantes Interview mit Abenteurer Stefan Glowacz gelesen. Darin erzählt er ausführlich von den Herausforderungen seiner Expedition zum Mount Roraima. Von Südamerikas giftigster Schlange, von Maden im eigenen Fleisch und vom Tod seines Kletterpartners Kurt Albert. Eine gekürzte Fassung des Interviews gibt es hier.
Jaeger des Augenblicks Screenshot7Jaeger des Augenblicks Screenshot6

Der Film zur Expedition startet am 25. April im Kino und der Trailer könnte spektakulärer nicht sein!

Ein ähnlich atemberaubendes Abenteuer hat Leo Houlding mit der epischen Erstbesteigung des Cerro Autana  erlebt, wie ich hier berichtete.

Filmbeschreibung
Weltbekannt liegt der Tafelberg Roraima im Dreiländereck von Brasilien, Venezuela und Guyana. Kletterer Stefan Glowacz macht sich mit seinen langjährigen Partnern Kurt Albert und Holger Heuber Ende Februar 2010 auf eine Expedition zum Gipfel des Berges. Selbst der Weg zum Berg ist schon eine beinahe unmenschliche Strapaze: Es geht zuerst mit dem Boot über Flüsse, danach ohne Hilfsmittel zu Fuß durch den Dschungel. Es regnet unentwegt, die Temperaturen steigen über 40 Grad, die Luftfeuchtigkeit ist so hoch, dass man kaum Luft zum Atmen hat. Am Fuße des eigentlichen Berges angekommen, muss das waghalsige Abenteuer jedoch abgebrochen werden. Bereits neun Monate später, im November 2010, wird die Expedition erneut gestartet. Jetzt sind Stefan und Holger allerdings nur noch zu zweit, denn Kurt Albert verstarb im September 2010 bei einem Kletterunfall…

Jaeger des Augenblicks Screenshot5

Abschiedsbrief von Robert Scott

1 Apr

759px-Robert_Falcon_Scott_by_Herbert_Ponting

Kapitain Scotts letzte Worte
101 Jahre nach seinem Tod, hat die University of Cambridge erstmalig die letzten Worte von Polarforscher Robert Falkon Scott veröffentlicht.

1911 traten der Brite Scott und der Norweger Amundsen unfreiwillig gegeneinander an, den Südpol zu erobern.

Doch als Scott schließlich ausgezehrt und am Ende seiner Kräfte im Januar 1912 sein Ziel erreichte, musste er feststellen, dass ihm Amundsen um 5 Wochen zuvorgekommen war.

Mit der Niederlage im Rücken und 1300 km Weg durch die Eiswüste vor sich, sollte der Rückweg  für Scott und seine Männer, die unter Erfrierungen litten, zu viel werden.
Nach dem Tod einiger Kameraden, schlug er auf halber Strecke mit den zwei verbleibenden Männern Wilson und Bowers sein finales Lager im ewigen Eis auf.

Bei -40 Grad verfasste er mit letzten Kraft einige Abschiedsbriefe.

Unter anderem auch diesen, nun erstmals veröffentlichten, Brief an den Royal Navy Offizier Sir Francis Bridgeman:

Der ungekürzte Brief nach dem Klick!

Call for adventure

14 Mrz

Ozturk Screenshotawesomatik people
Cinematographer Renan Ozturk

Wenn es einen Menschen gibt, den ich wirklich um seinen Job beneide, dann ist das wohl der Bergsteiger und Kameramann Renan Ozturk
Er erlebt die aufregendsten Abenteuer an den schönsten Orten unseres Planeten und bringt dann auch noch so atemberaubende Bilder mit nach Hause.
Seine Filme haben den Outdoor Film visuell auf eine neue Ebene katapultiert und wurden auf awesomatik schon mehrfach gefeatured (z.B. hier). 

Der folgende Clip vom camp4collective zeigt nun einen dramatischen Zusammenschnitt von Ozturks Material.

Ozturk Screenshot4


Ozturk Screenshot2Ozturk Screenshot3

(via adventureblog)

%d Bloggern gefällt das: