Tag Archives: free diving

Im Rausch der Tiefe

9 Feb

Ocean-GravityOcean Gravity 
Schon cool, was sich einem für Horizonte öffnen, wenn man ewig die Luft anhalten kann so wie der Freediver Guillaume Nery

Der tauchte Ende des letzten Jahres durch den Tiputa Pass nordöstlich von Tahiti. In 30 Metern Tiefe ließ er sich von der Strömung treiben, während seine Freundin Julie Gautier ihn filmte. 

Ocean Gravity is a short film that rewrite the rules of the underwater world and takes us this time into the world of the weightlessness.

Just like in the space, there isn’t anymore a top or a bottom. There isn’t anymore upside down and wrong side out. The ocean becomes cosmos, the man a satellite, and the bottom of the sea an unknown planet. Welcome in the fascinating universe of Ocean Gravity.

Guillaume: «since ever, my diving propels my imagination in the fantasy of the conquest of space. To touch the sea floor or to set foot on an unexplored planet, here are 2 fascinating adventures which feed my thirst of unknown. The discovery of this quite unique place (Tiputa – Rangiroa – French Polynesia), allowed us to put in image the visual closeness of 2 universes water and air, ocean and space.»

Mehr Infos auf der offiziellen Webseite. Out of this world! 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Advertisements

Der tiefste Pool der Welt

15 Okt

Y-40-The-Deep-Joy-structure-Italy-468x458Y-40 Pool
The Deep Joy

In Ukkel, Belgien tropft den Machern von Nemo33 gerade eine salzige Träne ins 35 Meter tiefe Becken, denn seit Juni 2014 haben sie nicht mehr den tiefsten Pool der Welt. 

Diese Auszeichnung geht nun an den Y-40 Pool „The deep Joy“ in Montegrotte Terme in Padua, Italien. Wenn man sich traut, kann man hier ganze 42 Meter in die Tiefe tauchen. 

10007374_667370220036811_384935404333388494_o

Der Pool wurde von dem Architekten Emanuele Boaretto entworfen und ist mit 4,3 Millionen Liter Thermalwasser gefüllt. Die Wassertemperatur beträgt angenehme 32 34°C. 

Neben einigen Unterwasserhöhlen, gibt es auch diverse Plattformen zwischen 1,3 und 12 Metern, bevor der Pool in einen Schacht übergeht, der geradewegs in die Tiefe von 42 Metern führt.

Über einen transparenten Unterwassertunnel kann man das Becken auch trocken betreten und dem Treiben der Taucher zuschauen. 

Im Y-40 werden Freediving und Scubadiving-Kurse angeboten. 

1045182_437570223016813_429267752_nIch habe die Idee. Wie wäre es mit einem 50 Meter tiefen Pool?!

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

 

Narcose – Guillaume Nery

14 Mai

Narcose Screencap2Narcose 
Tauchfilm von Julie Gautier und Guillaume Nery

Narcosis ist der Tiefenrausch, den Taucher ab einer Tiefe von 30 Metern erfahren können. Symptome sind eingeschränktes Urteilsvermögen, Euphorie, Angst und Sinnestäuschungen.

Apnoe-Rekordtaucher Guillaume Nery hat so seine Erfahrung damit machen können. Immerhin taucht er mit nur einem Atemzug bis zu 125 Metern!
Für eine solche Tiefe muss er über sieben Minuten die Luft anhalten.

Der Kurzfilm Narcose, den er gemeinsam mit seiner Freundin Julie Gautier produziert hat, basiert auf den Visionen, die er bei seinen Tauchgängen hatte. 

Narcose Screencap1

 Absolut abgefahren. 

Narcose Screencap3

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Tod in der Tiefe

5 Dez

Tanya Streeter and William Trubridge in CBS's 60 Minutes ScreencapExtremsport Freediving
Nach dem tödlichen Tauchgang von Freediver Nicholas Mevoli im November, strahlte CBS kürzlich erneut eine um den Unfall aktualisierte Version der 60 Minutes Dokumentation über die Weltrekord-Taucher Tanya Streeter und William Trubridge aus.

Die alte Version gibt es weiterhin auf Youtube.
Unglaublich wie Trubridge nach seinem Rekordtauchgang disqualifiziert wird, weil er nicht mehr in der Lage ist klar zu denken. Was der Körper da durch macht, kann man sich kaum vorstellen.  

 

In der New York Times kann man derweil in einem sehr interessanten Artikel nachlesen, wie Mevolis Leidenschaft für das das Tauchen zu einer Besessenheit wurde, die er schlussendlich mit dem Leben bezahlte:
A diver’s rise and swift death at the limits of a growing sport.

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

SportlifeSaga – Water, Ice, Snow

27 Aug

Sportlife SagaSportlife Saga
Wasser, Eis und Schnee – Drei Naturelemente, die von drei Ausnahmesportlern augenfreundlich in Szene gesetzt werden. Anschauen!

Sportlife Saga - Water

1. Water – Freediver Guillaume Nery erklärt u.a. was passiert, wenn einem unter Wasser die Luft ausgeht. 

Sportlife Saga - Ice

2. Ice – Abenteurer Tim Emmet setzt mit zwei Eispickeln vor magischer Kulisse neue Akzente.

Sportlife Saga - Snow3. Snow – Snowkiter Bjørn Kaupang wird von einem Schneesturm überrascht. 

Freier Fall ins Meer

16 Aug

William Trubridge ScreenshotWilliam Trubridge – Freediver
Ich finde freediving ist eine der faszinierendsten Sportarten überhaupt. Den deepest man on earth hatte ich hier schon vorgestellt. 

Den unglaublichen Sprung ins Blue Hole von Gulliaume Nery gab’s hier zu bestaunen.

Das neue Video von Apnoe Weltrekordtaucher William Trubridge steht dem in nichts nach. Unbeschreibliche Aufnahmen und interessante Fakten über das Apnoe-Tauchen.

Ab  einer bestimmten Tiefe wird der Körper durch die Kompression der Lungen schwerer und man sinkt einfach hinab ins schwarze Nichts. Gruselig. 

Tief Luft holen und auf play drücken!


William Trubridge Screenshot2
(via adventure Journal)

The deepest man on earth

11 Dez

Photo of William Trubridge in Dean's Blue Hole taken by Igor Liberti
Während der Österreicher Felix Baumgartner dieses Jahr mit seinem Sprung aus der Stratosphäre weltweit für Aufsehen gesorgt hat, ist einem anderer Österreicher schon vor geraumer Zeit in umgekehrter Richtung ein ähnlicher Erfolg gelungen. 

Herbert Nitsch ist mit seinem 214 Meter Apnoe-Tieftauchrekord der deepest man on earth.

Dieser Rekord gelang ihm in der kontrovers diskutierten Disziplin No Limit, bei der ein schwerer Tauchschlitten, den Athleten mit hoher Geschwindigkeit in die Tiefe zieht. Die Abstiegsgeschwindigkeit kann der Taucher über eine Bremse regulieren. Eine mechanische Vorrichtung bringt ihn mit maximaler Geschwindigkeit zurück an die Oberfläche. 
Die athletische Herausforderung ist gemessen an den anderen Apnoe Disziplinen gering, da sich die Taucher nicht bewegen. Aufgrund versagender Technik, zahlreichen Verletzungen und Todesfällen wird die Zugehörigkeit von No Limit zum Apnoesport kontrovers diskutiert. 

Wie gefährlich das sein kann, hat Herbert Nitsch am 6. Juni 2012 bei seinem spektakulären Extreme 800 Versuch vor Santorini erleben müssen. Hier knackte er seinen eigenen Rekord und tauchte mit einem einzigen Atemzug in eine Tiefe von knapp 250 Meter (!). Beim Auftauchen bekam er allerdings Probleme und musste mit dem Flugzeug nach Athen ausgeflogen werden, wo eine Dekompressionskammer bereit stand. Nach einigen Monaten  Erholung scheint es ihm laut Blogberichten nun wieder besser zu gehen. 

Wie die Sache ungefähr ausgehen hat, zeigt dieser Werbeteaser der Aktion.   

Ein weiteres Video der ersten Testfahrt mit dem Raketenschlitten gibt es hier

Im Apnoe Tauchen gibt es aber noch zahlreiche andere natürlichere Disziplinen wie z.B. das Zeittauchen, das Streckentauchen mit und ohne Flossen, das Tieftauchen mit konstanten Gewicht (mit und ohne Flossen) sowie das Tauchen ohne Gewicht und Hilfsmittel (Mehr Details dazu hier).

Den Rekord für das Zeittauchen hält derzeit Stephane Mifsud  mit unglaublichen 11  min 35 sek.  Kein Wunder also, dass seine Lungenkapazität mit 10,5 Litern doppelt so groß ist, wie die eines durchschnittlichen Menschen.

605px-Paolo_portrait

Der Neuseeländer William Trubridge (Fotos) war  hingegen der erste Mensch, der ohne Hilfsmittel die 100 Meter Marke geknackt hat und hält derzeit mit 121 Metern, den Free Immersion Weltrekord sowie mit 101 Metern den Constant Weight without fins Rekord.

Im Interview mit dem Marlborough Express sagt er: 

„The deepest dives last in excess of four minutes, but that’s not four minutes of holding your breath in your bathtub – it’s four minutes of propelling yourself through the water column, while combating pressures that would crush a soccer ball to the size of a tennis ball and which exert mind-numbing narcosis on neural circuitry.
It’s four minutes that takes place in another dimension, where time is drawn out into an eternity – an eternity that lasts but a single breath.“

In diesem Sinne. Versucht mal beim Schauen des Videos, die Luft anzuhalten! Wahnsinn!

%d Bloggern gefällt das: