Tag Archives: Freiheit

Tiger Auswilderung in Sibirien

28 Jan

tiger-165039_1280Größte Auswilderung von Amurtigern in der Geschichte
Auswilderungsgeschichten sind meine Lieblingsgeschichten. Was gibt es schöneres als ein wildes Tier zurück in die Freiheit zu entlassen. 

Doch leider sind nicht alle Auswilderungsversuche Erfolgsstories, wie man zum Beispiel bei der Freilassung des Orkawals Keiko (aus dem Film Free Willy) feststellen musste. Dieser starb kurz darauf an einer Lungenentzündung. 

Erfolgreicher verlief dagegen die Freilassung von fünf Amurtigern im letzten Jahr durch den International Fund for Animal Welfare IFAW im Osten Russlands.

Die Amurtiger, von denen es weltweit nur noch rund 360 wild lebende Tiere gibt, waren als verwaiste Babys gerettet worden und vor ihrer Freilassung monatelang versorgt worden. 

Um ihre Entwicklung weiterhin zu verfolgen werden die Tiere nun mittels GPS-Halsbändern überwacht. Bislang sieht es gut für die Tiere aus. Mehr Informationen über die aktuelle Lage gibt es hier

 Und hier das unbezahlbare Video der Freilassung: 

Und ein längerer Clip über einen der Tiger namens Zolushka (Aschenputtel):

Und wo wir gerade beim Thema Tiger sind: hier meine Rezension des Buches Maneater aus dem letzten Jahr.

maneaterAmazon Partnerlink
Maneater (Englisch)
Maneater (Englisch – Kindle)

 

 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Advertisements

Freiheit – Jonathan Franzen

8 Aug

imagesawesomatik auf Buchfühlung
Freiheit – Jonathan Franzen

Mein Lieblingsbuch des Jahres 2012 war Franzens Freedom-Vorgänger „Die Korrekturen“.
Ein Roman, der mich in neue Sphären der Lesefreude geschossen hat und meine über die Jahre erlahmte Begeisterungsfähigkeit in ein jungfräuliches Ausgangsstadium zurückversetzt hat.

Dementsprechend euphorisch sah ich der Lektüre des Folgewerks entgegen. Zugegeben ein Hauch von Besorgnis schwang  mit, denn viele Autoren finden in ihrem Leben nur die Kraft für ein einziges sensationelles Buch.  (Donna Tarrt, I’m looking at you!).

Zudem hat der Roman selbst bei Franzen-Freunden für sehr unterschiedliche Reaktionen gesorgt.

Die Handlung in einem Satz:
„Freedom“ ist die Biographie einer dysfunktionalen Familie und zugleich ein Portrait unserer Zeit. 

Mit dieser Beschreibung könnte man auch Die Korrekturen zusammenfassen. Kann das gewichtige Werk also den immensen Erwartungen der Leser standhalten?

Die Antwort gibt’s nach dem Klick!

Me you & the road

27 Mai

Me You & The roadArt-House Bro-Trip Film
Habe gerade in den Untiefen des Internetz den Trailer für den Independent Film Me you & the road entdeckt (Der Esel nennt sich immer zuerst).

Es geht um zwei Bros, die ihre  Habseligkeiten veräußern, um sich auf einen Road-Trip durch die USA zu begeben. Natürlich auf der Suche nach dem Sinn des Lebens.

Quasi sowas wie On the road 2.0.

Der Film ist, glaub ich, so unbekannt, dass man ihn nur in Williamsburg, Brooklyn unter der Ladentheke beziehen kann.

Oder wie der Hipster sagen würde: „You probably never heard of it“…

Wirkt etwas angestrengt aber die Bilder sind schön.

Der ganze Film nach dem Klick!

Begnadigter Hummer

27 Jul

Don MacKenzie aus Conneticut kaufte einen 7,2 Kilo schweren Hummer in einem Restaurant in Waterford. Aber statt ihn mit Butter zu bestreichen und zu essen, entließ er das Tier in die Freiheit.

Der Hummer, der von den einheimischen Kindern „Lucky Larry“ genannt wird, ist seiner Größe nach zu urteilen etwa 80 Jahre alt!

Am Dienstag setzte er das glückliche Krustentier an einem geheimen Ort im Meer aus, an dem es Fischern unmöglich sein wird ihre Netze auszuwerfen.
Auf dem Weg in die Freiheit wurde der Hummer von „Let Larry Live“ Kindergesängen verabschiedet und der Niantic River Bridge operator salutierte mit der Brückensirene.

Den Preis, den er für den Riesenkneifer bezahlt hat, wollte er nicht preisgeben. „Ich sag mal so. Es war der teuerste Hummer, den ich nie gegessen habe“ verriet er der Presse.
(via nydailynews)

Eine tolle Geschichte! Ich war gerade in Bali, wo es üblich ist wunderschöne Singvögel in viel zu kleinen Käfigen zu halten. Dort habe ich mir auch immer vorgestellt, einen zu kaufen und in die Freiheit zu entlassen. Jetzt ärgere ich mich, dass ich es nicht gemacht habe.

%d Bloggern gefällt das: