Tag Archives: Mobilität

Share your bike, dude!

22 Jan

Spinlister ScreencapBikesharing leicht gemacht mit Spinlister
Die Share Economy boomt. Auf diversen Plattformen kann man Wohnungen tauschen und vermieten, Werkzeuge ausleihen und sogar Lebensmittel teilen.  

Wer also gerade seinen Urlaub in einer AirBnB-Unterkunft genießt und sich fragt, wie er am besten die Umgebung erkunden sollte, der findet vielleicht einen schönen Drahtesel auf Spinlister.
Neuerdings kann man auf der Plattform auch Surfbretter und Skier teilen.  

Die Frage ist nur: bist du bereit dein Fahrrad zu teilen? Ich weiß nicht ob ich mein türkisen Teufel dafür hergeben würde.

Wie die ganze Sache funktioniert, erfahrt ihr in diesem Erklär-Bär-Video: 

Mittlerweile kann man ja so ziemlich alles anbieten und teilen aber eine Idee hab ich noch: Job sharing bzw. tausching (!).

Ich würde zum Beispiel meinen Job in der Schule (inkl. Gehalt) gegen einen Job als Königskrabbenfischer in Alaska tauschen oder Nationalpark Ranger im Wilden Westen. 

Gegen welchen Job würdet ihr eure Arbeit tauschen?

Alles zum Thema Tauschen und aktuelle Tauschtrends findet ihr übrigens auf Lets-share.de.Spinlister Screencap2

(via Treehugger)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Frankreich bezahlt Radfahrer

6 Jun

https://awesomatik.wordpress.com Paris 2011Mobilitätsexperiment
Mit dem Rad zur Arbeit

Die französische Regierung möchte den Anteil des Radverkehrs im Berufsverkehr um 50%  steigern.

In einem sechsmonatigen Test mit etwa 10 000 Arbeitnehmern wird das Radfahren zur Arbeit mit 25 Cent/Kilometer belohnt.

Beteiligt sind zwanzig Unternehmen und Institutionen unterschiedlichster Größe.
Sollte das Experiment erfolgreich sein, soll es laut Verkehrsminister Frederic Cuvillier verlängert und ausgeweitet werden.

Der Test ist Teil eines Maßnahmenpakets zur Förderung des Radverkehrs in Gallien. Was sonst noch so unternommen wird, kann man auf zukunft-mobilitaet nachlesen.

Wie sagt man der Franzose so schön: mieux vaut tard que jamais… image

Ich hab mal schnell ausgerechnet wieviel Geld ich dabei im Monat verdienen würde: sagenhafte acht Euro! Ich arbeite halt viel von zu Hause aus. 
Aber keine Sorge, ich fahre trotzdem ganzjährig mit dem Rad!

Ähnliche Programme gab es auch schon in Belgien, Großbritannien, Dänemark, Deutschland und den radfreundlichen Niederlanden, wo 25% der Menschen mit dem Rad zur Arbeit fahren. 

(Quelle Reuters)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Bicycle lift to heaven

27 Mrz

kgkavj9xbkqjwdinijidDie Fahrradseilbahn von Trondheim
Schon 1993 wurde unter dem Namen Trampe ein Fahrradlift in Trondheim installiert.

In seiner 15 jährigen Betriebszeit brachte er mehr als 200 000 faule Radfahrer schweißfrei 130 Meter auf den Brubakken Hügel und wurde dabei eine der beliebtesten Touristenattraktionen der norwegischen Stadt.

Im Jahr 2013 wurde Trampe von der französischen Seilbahn Firma Skirail sicherheitstechnisch auf den neuesten Stand gebracht und läuft nun unter dem Namen CycloCable®. 

 Mehr Infos unter trampe.no.

Seid ihr stolze Sportler oder würdet ihr den Lift nutzen? Also ich auf keinen jeden Fall!

(via treehugger)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Halfbike – Ein echtes Rennrad

24 Mrz

f0a434a84fb4e10fbb297fcdd86698d1_largeCrowdfunding für Laufrad 
Erst kürzlich habe ich hier das schicke, einrädrige E-Skateboard OneWheel vorgestellt.

Hier kommt das nächste coole Kickstarter-Projekt aus dem Bereich urbane Mobilität. 
Sehet und staunet, ich präsentiere euch das Halfbike – Ein Rennrad im wahrsten Sinne des Wortes. 

Die Kreuzung zwischen Stepper und Fahrrad wurde von Martin Angelov von der Firma Kolelinia Lab designed.
Das Gerät wurde schon als „Low-Tech-Segway“ bezeichnet (Soll das nun eine Beleidigung oder ein Lob sein?) und macht auf den ersten Blick ein soliden und stylischen Eindruck.

Das Dreirad wird über das eigene Körpergewicht und eine zentrale Steuerungsstange manövriert. 

Wenn es vernünftig funktioniert, könnte das Halfbike eine echte Alternative zum Fahrrad sein, weil es die Zivilisationskrankheit Sitzen angreift. 

Ich bin zum Beispiel extrem lauffaul und fahre deswegen ausschließlich mit dem Fahrrad. Außerdem verbringe ich viel Zeit vor dem Rechner, sitze also einen Großteil des Tages. 

Und so geht es bestimmt vielen. 

Ich würde mir wünschen, dass sich Projekte wie das OneWheel und das Halfbike mal abseits der Nerdszene (Stichwort: Liegerad) großflächig durchsetzen würden. 

Urbane Mobilität neu denken!

Unterstützt das Projekt oder holt euch weitere Infos auf Kolelinia Lab und Kickstarter


21cbc7c4b9aa0c3a0ba4647f071d7296_large

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

%d Bloggern gefällt das: