Tag Archives: Tiere

Faceplanting like a boss

2 Feb

penguins-429128_1280Penguin Fails
Da soll mal einer sagen, Pinguine können nicht fliegen. Im folgenden Clip fliegen die knuffigen Gesellen gerade zu majestätisch. Allerdings nicht in die Lüfte sondern auf den Schnabel. 

Alles Outtakes aus der Dokuserie Spy in the Huddle. Komplett von der Außenwelt abgeschottet begleitete eine Filmcrew die Pinguine knapp ein Jahr lang bei Temperaturen von bis zu -60 Grad.

Hat sich gelohnt, würd ich sagen!

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Advertisements

Tiger Auswilderung in Sibirien

28 Jan

tiger-165039_1280Größte Auswilderung von Amurtigern in der Geschichte
Auswilderungsgeschichten sind meine Lieblingsgeschichten. Was gibt es schöneres als ein wildes Tier zurück in die Freiheit zu entlassen. 

Doch leider sind nicht alle Auswilderungsversuche Erfolgsstories, wie man zum Beispiel bei der Freilassung des Orkawals Keiko (aus dem Film Free Willy) feststellen musste. Dieser starb kurz darauf an einer Lungenentzündung. 

Erfolgreicher verlief dagegen die Freilassung von fünf Amurtigern im letzten Jahr durch den International Fund for Animal Welfare IFAW im Osten Russlands.

Die Amurtiger, von denen es weltweit nur noch rund 360 wild lebende Tiere gibt, waren als verwaiste Babys gerettet worden und vor ihrer Freilassung monatelang versorgt worden. 

Um ihre Entwicklung weiterhin zu verfolgen werden die Tiere nun mittels GPS-Halsbändern überwacht. Bislang sieht es gut für die Tiere aus. Mehr Informationen über die aktuelle Lage gibt es hier

 Und hier das unbezahlbare Video der Freilassung: 

Und ein längerer Clip über einen der Tiger namens Zolushka (Aschenputtel):

Und wo wir gerade beim Thema Tiger sind: hier meine Rezension des Buches Maneater aus dem letzten Jahr.

maneaterAmazon Partnerlink
Maneater (Englisch)
Maneater (Englisch – Kindle)

 

 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Herzige Hundestory

9 Jan

800x533xScreenshot_12.jpg.pagespeed.ic.TjlR774SLrHund bekommt neue Beine aus dem 3D-Drucker
Zwischen all dem Drama, hier mal eine berührende kleine Geschichte. 

Der kleine Husky Derby kam mit deformierten Vorderbeinen zur Welt. Seine Halter besorgten ihm einen kleinen Wagen auf dem er seinen Oberkörper ablegen konnte aber optimal war diese Lösung nicht. Zu groß und unbeweglich waren die Räder. 

Mithilfe von 3D Systems Corp entwickelten sie schließlich Prothesen, die an die Bedürfnisse des Hundes so optimal wie möglich angepasst wurden.

Nun kann der putzige Derby endlich ungehemmt mit seinen Artgenossen rumtollen.

Und falls euch die Prothesen hier zu niedrig erscheinen. Seit dem Video wurden sie vier mal neu angepasst, damit sich Derby nach und nach daran gewöhnen kann. 

Life-changing technology!

(via Mpora)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Jubel für Heroturtle

19 Dez

giant-tortoise-162902_1280With a little help from my turtle friend
Schildkröten sind unglaubliche Tiere. Es gibt sie seit circa 215 Millionen Jahren, sie können uralt werden und tausende von Kilometern durch die Ozeane schwimmen. 

Nur eines können sie nicht bzw. nicht so gut: sich umdrehen, wenn sie auf dem Rücken liegen. Doch Schildkröten halten zusammen wie dieses Video aus einem Zoo in Taipeh beweist. 

Seid ihr bereit? Teamarbeit! 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Elefantenzwillinge geboren

15 Dez

twins3Grau ist die Hoffnung
Bei den Elefanten der Pongola Game Reserve in Südafrika kam es kürzlich zu einer extrem seltenen Zwillingsgeburt (weniger als 1% aller Geburten). 

Die 31 jährige Elefantenkuh Curve brachte zwei kleine Dickhäuter zur Welt. 

Doch noch sind die Jungen in Gefahr. Häufig stirbt eins der beiden Jungtiere, weil die Mutter nicht genug Muttermilch für beide Babys produzieren kann. Auch Löwen und Hyänen stellen eine Gefahr dar. 

Curve und ihre Kinder stehen deshalb unter permanenter Beobachtung.

In einem der entspannten Videos aller Zeiten, kann man hier die beiden Racker in Action sehen. Brutal süß!


(via ecorazzi)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Vampir-Hirsche gesichtet

17 Nov

Moschus_moschiferus_in_Plzen_zoo_(12.02.2011)Moschustiere in Afghanistan entdeckt
Nein, das sind keine Fabelwesen, diese Vampirhirsche gibt es wirklich. Der offizielle Name lautet Moschustiere. Neben den charakteristischen verlängerten Eckzähnen haben die Männchen die namensgebende Moschusdrüse, die eine stark riechende Substanz abgibt, mit der die Tiere ihr Revier markieren.

Diese Substanz  wird in der traditionellen chinesischen Medizin zur Herstellung von Parfümen und Seife verwendet. Der Marktwert von einem Kilo Moschus liegt bei circa 38 000 Euro.

Dementsprechend stark werden die Tiere bejagt. Sie gelten als gefährdet und leben unter anderem im Himalaya, der Mongolei, Kasachstan und Sibirien.

Nach mehr als 60 Jahren entdeckten Forscher der Wildlife Conservation Society  nun in der Provinz Nuristan im Norden Afghanistans einige Kaschmir-Moschustiere.

Augenscheinlich haben es einige Tiere trotz Krieg, Waldrodung und Jagd geschafft zu überleben.

Mehr Infos zu diesem schönen Fund auf Geo.de.

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Ein toter Hirsch verschwindet

11 Nov

deer-285149_1280Der Kreislauf des Lebens
Ich habe gerade erst in meinem Safari-Buch gelesen, wie schnell Tierkadaver im afrikanischen Busch verschwinden. 

Aber auch im Norden Texas bleibt ein toter Hirsch nicht lange liegen, wie der folgende Clip einer Trailcam eindrucksvoll beweist. Wer einen starken Magen hat, kann sich das Video anschauen und ein wenig über die Vergänglichkeit des Lebens sinnieren. Ist doch eigentlich ein ganz schöner Kreislauf. 

Erde zu Erde. Asche zu Asche. Staub zu Staub.

 (via outdoorhub)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Bienen in Slowmotion

16 Jul

Apis Mellifera Honey Bee a high-speed short screencapApis Mellifera: Honey Bee
A high-speed short

Schon als Kind war Filmemacher Michael Sutton von Tierdokumentationen fasziniert. Nun hat er sich selbst in dem Genre versucht und festgestellt, dass es schwieriger ist, als es aussieht. 
Zunächst drehte er im strömenden Regen Ochsenfrösche in Zeitlupe

Nun hat er einen Bienenstock von Hillside Apiaries in New Hampshire unter die Lupe genommen. 

Und obwohl er gerademal einen halben Meter vom Bienenstock entfernt war, wurde er „nur“ dreimal gestochen (an Arm, Nacken und Ohr). Als Tierfilmer muss man eben Opfer bringen. Wenigstens hat es ich gelohnt.  

Faszinierende Aufnahmen! 

(via fastcocreate)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Kanadischer Schlangensalat

9 Jul

Snake Dens Manitoba Screencap

Die größte Schlangenversammlung der Welt
Hier ein Reisetipp für alle Ophiophobiker, die sich ihrer Angst stellen wollen.

Zweimal im Jahr versammeln sich tausende Rotseitige Strumpfbandnattern in den Narcisse Schlangenhöhlen von Manitoba, Kanada.  
Das Klima und die geologischen Begebenheiten bieten den Kaltblütern perfekte Lebens- und Paarungsbedingungen.

Die größte Schlangenversammlung der Welt hat sich mittlerweile zur Touristenattraktion entwickelt.

Quasi ein Streichelzoo für Tierhaarallergiker. 

Um einiges blutiger geht es da schon beim texanischen Schlangenrodeo bei den amerikanischen Nachbarn zu. 

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Bär vs. Bagger

8 Jul

1240153_51030293

awesomatik Praxis-Tipp
Bärenrettung mit dem Bagger

Der beste Content ist immer noch Bären-Content. 

Heute mit einem echten Knaller-Video aus Wisconsin.  Zwei Typen befreien mit einem Bagger einen verfressenen Bären, der mit seinem Dickkopf in einer Tonne steckengeblieben ist. 

Treffender Youtube-Kommentar: It’s like a real life claw machine! Except he didn’t get the teddy bear…

Und ein weiterer User korrigiert: It’s like a real life claw machine! BECAUSE he didn’t get the teddy bear.

Aber immerhin ein Happy End für den Bären. 

(via outdoorhub)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Wilder Fahrgast

18 Jun

Warschau (c)awesomatik.comIch war die letzten Tage in der polnischen Hauptstadt und jetzt schaut mal, was mir für ein tierischer Fahrgast im Berlin-Warschau Express begegnet ist. 

Ich dachte ich seh nicht richtig.
IMGP2002

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Photoshoot mit Erdmännchen

14 Apr

Meerkats ScreenshotBotswana’s Next Top-Erdmännchen
Erdmännchen sind faszinierenden kleine Kreaturen. Sie sind nicht nur unglaublich knuffig, sie haben auch ein hochentwickeltes Kommunikationssystem (!) und ein ausgeprägtes Sozialverhalten.

Eine kleine Gruppe Erdmännchen in Botswana hat gemerkt, dass Tierfotografen wie Will Burrard-Lucas keine Gefahr für sie darstellen und sich im Gegenteil hervorragend als Aussichtsturm missbrauchen lassen.

Denn während einige Artgenossen auf Nahrungssuche sind, stehen andere Schmiere und je höher man steht, desto besser der Überblick, klar! 

Zu Will Burrard-Lucas hatte ich hier schon mal einen tollen Beitrag: Drohnen über der Serengeti.

(via grindtv)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Doma India – Pferdeyoga

10 Apr

Doma India ScreencaptureArgentinische Pferdeflüsterer
Doma India

Die indianische Pferdezähmung Doma India wurde vor 50 Jahren von Oscar Scarpati Schmid und seinem Sohn Cristóbal in Argentinien aufgebaut.
Eine intuitive, gewaltlose Pferdeausbildung, die ohne Gerten und Sporen auskommt

Mit absolut erstaunlichen Resultaten, wie man hier sehen kann.

(via outside)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Jumpy the dog

31 Mrz

Jumpy the dog ScreencaptureEin Hund, sie zu knechten…
Während deine Katze Mittagsschlaf auf der gebügelten Wäsche macht nachdem sie ihre Haare auf dem Teppich ausgekotzt hat, war Jumpy der Hund schon Skateboard fahren, surfen und Handstand üben.

Sein Herrchen hat ihm jedenfalls so ziemlich jeden erdenklichen Trick beigebracht. Ich präsentiere den Hund 2.0.:

Kein Wunder, dass sich so manch einer wünscht, der eigene Partner sei ein Hund: Why can’t she be more like my dog.

(via infinitylist)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Zaungäste in Not

26 Mrz

Baby Moose - caught in gate Screencap1

„Schaaahaatz, da hängt ein Elch im Zaun.“

Neben Jägern haben Huftiere scheinbar einen weiteren Erzfeind. Weiße Holzzäune!

Während sich im ersten Video, ein Baby-Elch mit den Vorderpfoten verfangen hat…

…hat es im zweiten Video einen Hirsch an den Hinterbeinen erwischt.

Dabei machen die Blumen doch den Garten, nicht der Zaun!

(via outdoorhub)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Seiltanzender Bär

12 Mrz

Black bear attempts walking across a rope ScreenshotSchwarzbär an der Wäscheleine
Neuer Trendsport in der Wildnis. Kanadische Bären haben das Slacklining für sich entdeckt. Hier ein kleiner Schwarzbär aus Alberta, Kanada bei seinen ersten Versuchen.

Als Berliner habe ich ja eigentlich ein Herz für Bären aber in der Region gibt es auch weniger niedliche Grizzly-Bären, die im Zweifelsfall auch schon mal Fahrradfahrer angreifen (Da würde ich wohl einfach vor Schreck sterben).

(via gearjunkie)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Die Macht der Wölfe

19 Feb

How wolves change rivers Screencapture1Das Wolfswunder von Yellowstone
Wölfe haben über die Jahrhunderte einen ziemlich schlechten Ruf bekommen.

Dabei wissen viele Leute nicht, dass die Raubtiere zwar einigen Tieren das Leben nehmen aber dafür an anderer Stelle neues Leben ermöglichen.

Das ganze nennt man dann trophische Kaskade und wird von Journalist und Umweltschützer George Monbiot in einem Ted Talk am Beispiel der Wiederansiedelung von Wölfen im Yellowstone Nationalpark genauer erklärt.

Der Einfluss der Wölfe wirkte sich dort sogar bis auf die Flüsse aus!!

Der hörenswerte Vortrag von Monbiot wurde mittlerweile von sustainableman mit beeindruckenden Bildern aus dem Yellowstone Nationalpark unterlegt.

Das Ergebnis sollte man sich auf keinen Fall entgehen lassen.
Aaaaaaaouuuuuuuuu!


How wolves change rivers Screencapture3
In Brandenburg haben wir ja auch seit einiger Zeit wieder Wölfe. Wäre spannend zu hören, was sich dort seit der Wiedereinführung verändert hat.

Und hier noch Wölfe auf Bisonjagd!

(via adventureblog)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Solarkraftwerk grillt Vögel

18 Feb

800px-Ivanpah_Solar_Power_Facility_OnlineDie dunkle Seite der Solarenergie
Nicht nur im Schlaraffenland fallen gegrillte Vögel vom Himmel. Auch in Kalifornien.

Dort steht in der Mojave-Wüste das weltgrößte Sonnenwärmekraftwerk Ivanpah. 347.000 Heliostaten fokussieren die Sonnenstrahlung auf Solartürme und sollen bei voller Leistung Energie für 140 000 Haushalte produzieren.
Das Projekt wird durchgeführt von der auf Solarkraftwerke spezialisierten israelischen BrightSource Energy und der amerikanischen Bechtel Corporation.

Doch nachdem die umstrittene 2,2 Milliarden teure Anlage in der letzten Woche in Betrieb genommen wurde, schlagen Umweltschützer nun Alarm. Denn alles deutet daraufhin, das die hohen Temperaturen von über 500 Grad in Nähe der Solartürme tödlich für vorbeifliegende Vögel sind.

Bisher wurden diverse Singvögel, Falken und Spatzen mit verbrannten Flügeln auf der Anlage gefunden.

Die Betreiber hatten mit einigen toten Tieren gerechnet aber nun scheinen mehr Vögel als erwartet verendet zu sein.
Eine auf zwei Jahre angelegte Studie soll nun Klarheit schaffen.

BrightSource erklärt sich jedoch zuversichtlich das Problem in den Griff zu bekommen (was sollen sie auch sonst sagen…).

Detaillierte Informationen sowie Bilder der verendeten Tiere findet man hier:
Horror at the world’s largest solar farm days after it opens as it is revealed panels are scorching birds that fly over them

Und hier:
The $2.2 Billion Bird-Scorching Solar Project

(Quelle Wallstreetjournal & Dailymail)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Schwimmende Rentiere

6 Feb

Arctic Reindeer Water Crossing BBC One Screencap2Rentiermigration durch arktische Gewässer
Gestern sind auf awesomatik noch die Dickhornschafe umgezogen. Heute sind die Rentiere dran.

Dramatische Videoaufnahmen aus der BBC one Serie Human Planet.  Ein junges norwegisches Mädchen führt eine 3000 Tier starke Herde durch 2,5 Kilometer arktisches Gewässer zu neuem Weideland.

Bester Youtube Kommentar: „Why don’t they just fly over the water?“


Arctic Reindeer Water Crossing BBC One Screencap1(via Goodnature travel)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

Dicke Dickhäuter

30 Jan

800px-Serengeti_Elefantenherde1 Author- IkiwanerReservat für fettleibige kalifornische Elefanten geplant
In der Fast Food Nation USA sind nicht nur die Menschen dicker. Auch die Elefanten haben  zu viel auf den Rippen. Eine aktuelle Studie kam zu dem Ergebnis, dass dreiviertel der nordamerikanischen Zoo-Elefanten übergewichtig sind. Vor allem der Po-Bereich der Tiere sei zu dick. 

Doch für einige Dickhäuter könnte das Leben bald lebenswerter werden. Venture Capitalist und Musiker Roger McNamee plant mit seiner Ndovo Stiftung im nordkalifornischen Tehama County ein Elefantenreservat samt integrierter Forschungseinrichtung zu installieren.
Drei bis fünf Moppelfanten sollen über einen Zeitraum von zwei Dekaden zu einer gesunden Herde von 12 bis 15 Tieren heranwachsen. Das 2000 Hektar große Gebiet wurde ausgewählt, da das Klima der Region dem südafrikanischen Klima sehr ähnlich ist.  

Eine tolle Sache könnte man meinen aber nicht alle sind von der Idee begeistert. Tehama County ist nämlich Kuhland. 

Und die Viehzüchter der Region sind wenig euphorisch. Rinder lieferten Nahrung für die Nation, wozu trügen die Elefanten bei?

Ich sag mal so. Weniger Rinder gleich weniger Hamburger gleich gesündere Menschen UND gesündere Elefanten. Eine klare Win-Win-Situation. Ist doch klar!

Mehr dazu im Wallstreet Journal – Elephant Preserve planned in California for ’near wild‘ Herd

(via outside)

Folgt awesomatik auch auf Facebook und Twitter!

%d Bloggern gefällt das: